14. April 2020 – Schreiben der Ersten Präsidentschaft

 
14. April 2020 – Schreiben der Ersten Präsidentschaft
 

„Viel sind die Bedrängnisse der Gerechten;

aber der Herr errettet ihn aus ihnen allen.“ 

 

Psalm 34:19

Liebe Heilige:

 

Leidenschaftswoche

Wer hätte gedacht, dass wir dieses Jahr nicht am Auferstehungssonntag/Ostern in die Kirche gehen würden? Für Kay und mich sind wir nicht nur jeden Auferstehungssonntag in die Kirche gegangen, wie Sie es getan haben, sondern wir haben auch mehrere Male einen Sonnenaufgangsgottesdienst besucht, wie zum Beispiel ein bekanntes Auferstehungsdrama auf einem Friedhof in Kansas City oder andere Gottesdienste im Freien. Manchmal haben wir unseren Tag zu Hause mit einem religiösen Film wie „The Robe“ oder „The Ten Commandments“ beendet, wenn einer von ihnen lief (nicht mehr so viel). (Wir haben letzte Nacht „Ben Hur“ auf dem DVR gesehen.) Ein Grund, warum diese Abwesenheit besonders enttäuschend ist, ist, dass wir die Gemeinschaft vermissen – das beeinträchtigt unsere Geselligkeit und wir singen Hymnen wie „Angels Roll the Rock Away!“ dann und nur dann. Glücklicherweise haben wir jedoch einen Livestream, und tatsächlich wurde in Southern Indiana diese Hymne am Sonntag gesungen! Es gibt auch einige, die nur zu Weihnachten und Ostern in die Kirche kommen. Die wahre Bedeutung des Auferstehungssonntags ist jedoch, dass Gott jede Woche und sogar jeden Tag in unseren Herzen angebetet werden muss. Dies wird in den kommenden Tagen geschehen; wir wissen einfach nicht, wann diese Virenbedrohung enden wird. 

 

Am Montagmorgen sah ich, dass meine blühenden Bäume vom Frost, der Sonntagnacht traf, vernarbt waren. Der Frühling ist da, die Wiedergeburt findet statt, aber die Natur lehnt diese Tatsache ab. Jesus Christus wurde gekreuzigt, ist von den Toten auferstanden, aber er tat dies aus der Ablehnung der Menschheit. Ich weiß, dass Arthur Oakman viele Male über Christus gepredigt hat, und in einer der Predigten sprach er über etwas, das mir über die Jahre hinweg im Gedächtnis geblieben ist. Er sprach darüber, wie wir uns normalerweise den auferstandenen Körper als makellos vorstellen. In dieser Predigt sprach er jedoch darüber, wie Jesus in der Auferstehung die Narben seiner Kreuzigung behielt und bis heute bewahrt – ein Zeichen seiner Liebe zu uns.

 
Aktuelle Ereignisse

Ich habe festgestellt, dass der Herr in unseren Prüfungen auf uns aufpasst, auch wenn wir noch Prüfungen haben. Einmal fuhr unsere Familie nach Michigan, um am 95. Geburtstag meiner Großmutter teilzunehmenth Geburtstagsparty. Als wir an einem Samstagmorgen nach Michigan fuhren, ging an unserem Auto eine Warnleuchte an, kurz bevor wir eine Ausfahrt erreichten. Ich nahm sofort die Ausfahrt und fand ein kurzes Stück die Straße hinunter eine Reparaturwerkstatt und hielt an. Es stellte sich heraus, dass der Besitzer dort war, aber sein Laden war nicht wirklich geöffnet. Er überprüfte unser Auto trotzdem und stellte fest, dass unsere Lichtmaschine schlecht war. Er lud unsere Batterie so gut es ging auf, da er keine passende Lichtmaschine hatte, und wir setzten unseren Weg fort. Wir schafften es kaum bis zu einer größeren Stadt, wo wir ein Auto mieteten, um unsere Reise abzuschließen (und unser Auto am Montag reparieren ließen). An diesem Tag gab es mehrere Zufälle, die mich davon überzeugten, dass es keine Zufälle waren. Vor allem haben wir es vermieden, am Straßenrand liegen zu bleiben – eine höchst unangenehme Situation, für die wir dankbar waren, ausgewichen zu sein.

 

COVID-19 hat bisher weltweit 119.000 Menschen getötet, und weitere werden unweigerlich daran sterben. Es gibt unzählige Familien, die herzzerreißende Geschichten von Leid und Verlust haben, und ihnen gilt unser Mitgefühl. Ich bin mir jedoch sicher, dass es auch viele Zeugnisse gibt, die über unerwartete Genesungen, verfügbare Medikamente oder sogar über das Eingreifen eines himmlischen Wesens geteilt werden könnten. (Ich besuche den Gebetsgottesdienst, lese Autobiografien und habe gelesen Wegweiser, also weiß ich, dass diese Dinge passieren.) Vielleicht gab es mehrere „Zufälle“ in ihrem Leben, genauso wie damals in unserem. Derzeit gelten 443.000 Menschen als genesen, und viele befinden sich noch in diesem Prozess, werden sich aber irgendwann erholen. Der Herr passt in unseren Prüfungen auf uns auf. In diesem Zusammenhang ist hier ein Schutzversprechen, auf das wir uns stützen: „Er wird dich mit seinen Federn bedecken, und unter seinen Flügeln sollst du vertrauen … Du sollst dich nicht vor dem Schrecken der Nacht fürchten; noch für den Pfeil, der bei Tag fliegt; Noch für die Pest, die in der Dunkelheit wandelt“ (Psalm 91:4-6). 

 

Wir bedenken auch, dass wir alle hier auf der Erde nur eine begrenzte Zeit mit begrenzten Möglichkeiten haben. In einem früheren Schreiben erwähnte Präsidentin Patience, wie unser Schutz vor Ort die Warnung erfüllt, Freiheiten zu verlieren (R-157:6d). Eine weitere Warnung, die in dieser Situation teilweise erfüllt zu sein scheint, findet sich in 142:5b und R-145:6a: „Es ist noch Tag, an dem alle arbeiten können. Die Nacht wird kommen, in der für viele meiner Leute die Gelegenheit zur Hilfe verstrichen sein wird.“  Ja, wir führen die Arbeit immer noch in begrenztem Umfang fort, aber diese Sperrung schränkt unsere Fähigkeit ein, für die Sache des Herrn zu arbeiten. Dies kann entweder ein Vorgeschmack oder eine Erfüllung dieser Warnung sein. Nutzen wir die Langeweile des Nichtstuns als Motivation für größere Anstrengungen, wenn das Virus nachlässt.

 

Es gibt gute Neuigkeiten, auf die wir gerne hinweisen, die immer besser werden. Die Kurve der COVID-19-Infektionen erreicht vielerorts ihren Höhepunkt und ist an einigen Stellen rückläufig. Prognosen über die Zahl der Todesopfer in diesem Land werden weiter gesenkt. Hoffen und beten wir, dass sich dieser Trend so fortsetzt, wie wir es erwarten. 

 

Eine Studienzeit

Auch wenn die Passionswoche zu Ende ist, sollte sie uns daran erinnern, dass wir Christus in größerem Maße kennen und schätzen müssen, als wir es bereits tun. Ich habe festgestellt, dass ich durch das Studium seines Lebens eine größere Bewunderung für ihn gewonnen habe. Arthur Oakman hat vor vielen Jahren eine Leseliste zum Studium des Lebens Jesu zusammengestellt. Als ich über diese Liste nachdachte, dachte ich, es wäre gut, sie in diesen Brief aufzunehmen, aber ich hatte keine Ahnung, wo ich sie in meinen Akten finden würde. Ein paar Tage später schlug ich einen Bibelkommentar auf, der in den letzten Jahren in meinen Besitz gelangt war, und ratet mal, was in der Mitte des Buches stecken geblieben ist? Ja, es war die Leseliste. Ich füge es am Ende dieses Briefes für alle bei, die sich vielleicht dieser umfassenden, aber wertvollen Studie widmen möchten (eingefügt am Ende dieser Seite). Um diese Bücher zu finden, versuchen Sie es rldsbooks.blogspot.com oder Amazon.com, oder eine Bibelbuchhandlung.

Wir werden dich bald sehen!

 

David van Fleet

Für die Erste Präsidentschaft