9. Juni 2020 – Schreiben der Ersten Präsidentschaft


Brief der Ersten Präsidentschaft

9. Juni 2020

Als ich einige Bücher in Präsident Larsens Bücherregal durchblätterte, das sich immer noch in meinem Büro befindet, stieß ich auf ein Buch, das einige Zitate von Joseph Smith Jr. enthält. Das Zitat stammt aus einem Brief, den er an den Travelling High Council und die Ältesten des Kirche damals in Großbritannien. Nach einigen üblichen Grüßen und Gedanken schrieb er:

 

„ Es ist meiner Meinung nach ebenfalls sehr befriedigend, dass zwischen Ihnen ein so gutes Verständnis bestanden hat und dass die Heiligen dem Rat so fröhlich zugehört haben und miteinander in der Arbeit der Liebe und der Förderung von Wahrheit und Rechtschaffenheit wetteiferten . So sollte es in der Kirche Jesu Christi sein; Einigkeit ist Stärke … Lasst die Heiligen des Allerhöchsten dieses Prinzip immer kultivieren, und die glorreichsten Segnungen müssen daraus resultieren, nicht nur für sie einzeln, sondern für die ganze Kirche – die Ordnung des Königreichs wird aufrechterhalten …

 

Liebe ist eines der Hauptmerkmale der Gottheit und sollte von denen manifestiert werden, die danach streben, die Söhne zu sein [und Töchter]  von Gott. Ein Mann, der von der Liebe Gottes erfüllt ist, begnügt sich nicht damit, nur seine Familie zu segnen, sondern reist durch die ganze Welt, bestrebt, die ganze Menschheit zu segnen. Dies war Ihr Gefühl und hat Sie veranlasst, auf die Freuden Ihres Zuhauses zu verzichten, dass Sie ein Segen für andere sein könnten, die Anwärter auf die Unsterblichkeit sind, aber der Wahrheit fremd sind; und dafür bete ich, dass der erlesenste Segen des Himmels auf Ihnen ruhen möge.“

 

In jenen frühen Tagen der Kirche kamen einige sehr demütige Heilige aus England. Die meisten von ihnen kamen aus der Armut und brachten große Opfer, um nach Amerika zu kommen und sich den Heiligen hier anzuschließen. Viele von ihnen verließen ihre Familien, Freunde und Jobs. Sie kamen mit dem Wunsch, ein Teil des Aufbaus von Zion zu sein und mit einem Volk zu leben, das in christlicher Liebe lebte.

 

 

Das gilt auch für die Missionare, die Amerika verließen, um nach Übersee zu gehen. Sie verließen ihre Familien, Freunde und Jobs und nahmen nur sehr wenige Mittel mit, um zu lehren und zu predigen, was sie für das Evangelium hielten. All dies geschah auf Anweisung Gottes; Manchmal gingen sie mit sehr wenig Vorankündigung und mit sehr wenig Training, nur mit dem starken Wunsch, Gott zu dienen und ihm zu folgen.

 

Das waren Menschen, die erkannten, dass christliche Liebe sehr wichtig ist. Dies waren Menschen, die ihr Leben leben wollten, um anderen gegenüber Gnade und Nächstenliebe zu zeigen, von der alle profitieren könnten. Sollten wir nicht dasselbe tun? Wir müssen nicht reisen wie sie, aber die Grundsätze des Evangeliums zu leben ist etwas, was wir täglich tun können, wo immer wir sind. In dem Absatz von Joseph Smith werden wir daran erinnert, dass Menschen, die von der Liebe Gottes erfüllt sind, nicht nur in ihrer Familie auf diese Liebe reagieren, sondern sich wünschen, dass die ganze Welt von den Botschaften Gottes profitieren kann.

 

In einer Welt, die viele Scheuklappen trägt und viele eigennützige Ideale hat, muss diese Botschaft der verfügbaren Segnungen, die wir im Evangelium haben, für alle erklingen. Alle Menschen sind Kandidaten für Gottes Königreich, wenn wir und sie danach streben, wie er zu sein. 

 

Deshalb mein Geliebte Brüder, betet mit der ganzen Energie des Herzens zum Vater, dass ihr von dieser Liebe erfüllt werdet (Nächstenliebe ist die reine Liebe Gottes) die er hat Allen geschenkt, die wahre Nachfolger seines Sohnes Jesus Christus sind, damit ihr Söhne Gottes werdet, damit wir, wenn er erscheint, ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist, damit wir diese Hoffnung haben können, dass wir gereinigt werden mögen, wie er rein ist. Amen Moroni 7:53

 

Durch diese Dinge wissen wir, dass es einen Gott im Himmel gibt, der unendlich und ewig ist … und dass er den Menschen als Mann und Frau erschaffen hat; nach seinem Ebenbild und ihm ähnlich schuf er sie und gab ihnen Gebote, dass sie ihn, den einzigen lebendigen und wahren Gott, lieben und ihm dienen sollten, und dass er das einzige Wesen sein sollte, das sie anbeten sollten.“ LuB 17:4a, b

 

Mögen wir alles tun, um das Evangelium zu leben und es zu verbreiten.

Wie bereits erwähnt, haben einige unserer Zweige begonnen oder werden bald damit beginnen, in unseren Heiligtümern zu beten. Bitte bedenken Sie, dass dies der Fall ist nicht eine Rückkehr zur „Normalität“. Es gibt Richtlinien, die uns gegeben wurden, die uns helfen werden, sicherer zu sein, wenn wir uns wieder versammeln:

  • Die soziale Distanzierung gilt weiterhin. Familien (Verwandte, die im selben Haus leben) dürfen zusammensitzen. Andere sollten ein paar Meter (mindestens zwei Meter) entfernt sitzen.
  • Das Tragen einer Maske wird empfohlen.
  • Die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln wird empfohlen.
  • Das Berühren von Oberflächen sollte minimiert werden.
  • Seien Sie in der Lobby oder im Foyer rücksichtsvoll. Wir sollten uns nicht die Hände schütteln oder umarmen.

Die Zweigpräsidenten treffen sich oder haben sich getroffen, um zu überlegen, wie die Teilnehmer geschützt werden können. Wie bereits gesagt wurde, könnte sogar eine Person, die das Virus unwissentlich hat, andere anstecken, von denen einige bereits gesundheitliche Bedenken haben. Wer sich beim gemeinsamen Treffen unwohl fühlt, soll trotzdem zu Hause bleiben und im Livestream zusehen und wissen, dass wir sie vermissen, aber verstehen.

Unsere Liebe zueinander ist das primäre Ziel. Uns alle zu beschützen ist ein Teil dieser Liebe. Ich hoffe, dass wir unsere Mitmenschen genug lieben werden, um das Nötige zu tun, damit die Menschen, denen ich begegne, sicher sind.

  

Terry W. Geduld

Für die Erste Präsidentschaft