26. Mai 2020 – Schreiben der Ersten Präsidentschaft


26. Mai 2020 – Schreiben der Ersten Präsidentschaft

Warum Kirche? 

 

„Für die Vervollkommnung der Heiligen … für die

Erbauung des Leibes Christi.“   

– Eph. 4:12

 

Liebe Heilige:

 

Dienstleistungen

Zweig- und Gemeindepastoren versuchen in Absprache mit der Ersten Präsidentschaft, objektiv festzulegen, wann sie wieder mit persönlichen Treffen beginnen sollen. Zweigstellen mit einer normalen Teilnehmerzahl von weniger als zehn können viel früher mit den Sitzungen beginnen als größere Zweigstellen, wie aus der folgenden Liste ersichtlich ist. Bei unserem letzten Treffen der Zweig- und Gemeindepräsidenten wurden folgende Termine besprochen:

 

Zweig/Gemeinde

Blaue Quellen, MO

Großzügig, MO

Karthago, MO

Mitte, MO

Zuerst M.I

Zuerst MO

Parkersburg, WV

Rogers, AR

Südindiana

                     Sperri, okay                                       

Besprechung beginnen

14. Juni

14. Juni

3. Mai

14. Juni

Unbekannt

14. Juni

3. Mai

7. Juni

7. Juni

7. Juni

 

Spirituelle Gesundheit

Es wurde viel über die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 diskutiert und viel weniger über unsere spirituelle Gesundheit. Das heißt aber nicht, dass wir die Gefahren des „Virus“ ignorieren, um uns gemeinsam zu begegnen. Ich habe einmal eine Predigt über den Vers in LuB 90:5b gehört: „ Alle Wahrheit ist unabhängig in dem Bereich, in den Gott sie gestellt hat, um für sich zu handeln, wie auch alle Intelligenz, sonst gibt es kein Dasein.“ Der Prediger sprach weiter über einen Pfarrer in der Kirche, der seine eigene körperliche Gesundheit ignorierte, um sich auf seinen Dienst zu konzentrieren. Wegen dieser Vernachlässigung erlitt er einen Schlaganfall, der seine Fähigkeit, danach zu dienen, stark einschränkte. Unsere körperliche und geistige Gesundheit sind gewissermaßen voneinander unabhängige Sphären der Existenz, deshalb müssen wir beide schützen.

 

Das bringt mich zu meiner Sorge: Wie hoch wird der geistige Tribut dieses Virus sein? Wir müssen gemeinsam Gottesdienst feiern und gemeinsam an den heiligen Handlungen teilnehmen, was wir seit zwei Monaten nicht mehr tun konnten. Um dies zu kompensieren, müssen wir anrufen und uns mit den verfügbaren Diensten verbinden, die zuvor detailliert beschrieben wurden. Wir müssen auch unser tägliches Studium und unser Gebetsleben verstärken, damit wir den Glauben immer noch hochhalten, wenn unsere normalen Anbetungsmuster wieder aufgenommen werden können.

 

Denken Sie an diesen Vers in 1Pet. 5:8 – „ Sei nüchtern, sei wachsam; denn dein Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann; die standhaft im Glauben widerstehen.“ Die Zeit der Isolation scheint sich dankenswerterweise dem Ende zuzuneigen und wir freuen uns auf unser erneutes Zusammentreffen und die Stärkung unseres geistlichen Lebens dadurch. 

Der Prophet Daniel hatte Erfahrung im Umgang mit Löwen. Sein normales Gebetsleben hätte ihn vielleicht in die Löwengrube gebracht (Dan. 6:10-16), aber es war seine Unschuld vor Gott und dem König, der Daniel seinen engelhaften Schutz vor dem Fleischfresser zuschrieb (Dan. 6:22). . Vers 23 erwähnt seinen Glauben an Gott, von dem wir sicher sind, dass er durch seine tägliche geistliche Disziplin genährt wurde. Lasst uns die Bedrohung, die der „Löwe“ darstellt, ernst nehmen und auf uns nehmen „ die ganze Waffenrüstung Gottes, damit [wir] gegen die List des Teufels bestehen können“ (Epheser 6:11).

 

 

Behalte den Glauben,

 

David van Fleet

Für die Erste Präsidentschaft