Epheser

Der Brief des Apostels Paulus an die Epheser

 

KAPITEL 1

Erlösung durch Christus – Die Evangeliumszeit der Fülle der Zeiten – Versiegelung des Geistes.

1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, den Heiligen zu Ephesus und den Treuen in Christus Jesus;

2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

3 Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns mit allen geistlichen Segnungen in den himmlischen Örtern in Christus gesegnet hat;

4 danach, wie er uns in ihm erwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und ohne Tadel vor ihm in Liebe seien;

5 Er hat uns vorherbestimmt zur Adoption von Kindern durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens,

6 zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns angenehm gemacht hat in den Geliebten;

7 in dem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade;

8 Darin hat er uns gegenüber in aller Weisheit und Klugheit überreich gemacht;

9 Er hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgenommen hat;

10 damit er in der Evangeliumszeit der Fülle der Zeiten alles in Christus zusammenbringen könnte, sowohl was im Himmel als auch was auf Erden ist; sogar in ihm;

11 von dem auch wir ein Erbe erlangt haben, vorherbestimmt nach dem Vorsatz dessen, der alles nach dem Ratschluss seines eigenen Willens wirkt;

12 Dass wir zum Lobe seiner Herrlichkeit seien, die wir zuerst auf Christus vertrauten.

13 auf den ihr auch vertraut, nachdem ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, das Evangelium eures Heils; in dem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, mit jenem Heiligen Geist der Verheißung versiegelt worden seid,

14 Das ist das Pfand unseres Erbes bis zur Einlösung des erkauften Besitzes, zum Lob seiner Herrlichkeit.

15 Darum habe auch ich, nachdem ich von eurem Glauben an den Herrn Jesus und eure Liebe zu allen Heiligen gehört habe,

16 Höre nicht auf, für dich zu danken, indem ich dich in meinen Gebeten gedenke;

17 damit der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis von ihm gebe;

18 Die Augen deines Verstandes werden erleuchtet; damit ihr wisst, was die Hoffnung seiner Berufung ist und was die Reichtümer der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen sind,

19 Und was ist die überwältigende Größe seiner Macht über uns, die wir glauben, gemäß dem Wirken seiner mächtigen Macht,

20 die er in Christus gewirkt hat, als er ihn von den Toten auferweckte und ihn in den himmlischen Örtern zu seiner Rechten setzte,

21 weit über allen Fürstentümern und Macht und Macht und Herrschaft und jedem Namen, der genannt wird, nicht nur in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen;

22 und hat ihm alles unter die Füße getan und ihn zum Haupt über alles der Gemeinde gemacht,

23 Das ist sein Leib, die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt.


KAPITEL 2

Der Fürst der Macht der Lüfte – Errettung durch Gnade und Annahme durch Christus – Gründung der Kirche.

1 Und euch hat er lebendig gemacht, die ihr tot seid in Übertretungen und Sünden;

2 Wo ihr einst nach dem Lauf dieser Welt wandelt, nach dem Fürsten der Macht der Lüfte, dem Geist, der jetzt in den Kindern des Ungehorsams wirkt;

3 Unter denen wir alle in vergangenen Zeiten unsere Unterhaltung in den Begierden unseres Fleisches hatten, indem wir die Begierden des Fleisches und des Geistes erfüllten; und waren von Natur aus die Kinder des Zorns, ebenso wie andere.

4 Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, für seine große Liebe, mit der er uns geliebt hat,

5 Selbst als wir in Sünden tot waren, hat er uns zusammen mit Christus lebendig gemacht (aus Gnade seid ihr gerettet;)

6 und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in himmlischen Örtern in Christus Jesus;

7 damit er in den kommenden Zeitaltern den überwältigenden Reichtum seiner Gnade in seiner Güte gegen uns durch Christus Jesus zeige.

8 Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch den Glauben; und das nicht von euch; aber es ist das Geschenk Gottes;

9 Nicht von Werken, damit man sich nicht rühme.

10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott vorher bestimmt hat, dass wir darin wandeln sollen.

11 Darum denkt daran, dass ihr in der Zeit vergangene Heiden im Fleisch wart, die Unbeschnittenheit genannt werden durch das, was die Beschneidung des Fleisches genannt wird, gemacht von Händen;

12 Dass ihr damals ohne Christus wart, als Fremde aus dem Gemeinwesen Israels und als Fremde von den Bündnissen der Verheißung, ohne Hoffnung und ohne Gott in der Welt;

13 Aber jetzt, in Christus Jesus, seid ihr, die ihr manchmal fern wart, durch das Blut Christi nahe geworden.

14 Denn er ist unser Friede, der beides eins gemacht und die mittlere Trennwand zwischen uns niedergerissen hat;

15 Er hat in seinem Fleisch die Feindschaft abgeschafft, sogar das Gesetz der Gebote, die in Satzungen enthalten sind; denn aus zweien einen neuen Menschen zu machen und so Frieden zu schließen;

16 und damit er beide durch das Kreuz mit Gott in einem Leib versöhnen könne, nachdem er dadurch die Feindschaft besiegt habe;

17 und sind gekommen und haben euch, die in der Ferne waren, und denen, die in der Nähe waren, Frieden gepredigt.

18 Denn durch ihn haben wir beide durch einen Geist Zugang zum Vater.

19 Nun seid ihr also nicht mehr Fremde und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und des Hauses Gottes;

20 und sind auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut, wobei Jesus Christus selbst der Eckstein ist;

21 in dem das ganze Gebäude, passend zusammengebaut, zu einem heiligen Tempel im Herrn heranwächst;

22 in dem auch ihr miterbaut seid zu einer Behausung Gottes durch den Geist.


KAPITEL 3

Geheimnis des Evangeliums – Die Familie (Reich) im Himmel und auf Erden – Die Liebe Christi.

1 Aus diesem Grund bin ich, Paulus, der Gefangene Jesu Christi unter euch Heiden.

2 Für die Schenkung der Gnade Gottes, die mir zu euch gegeben ist;

3 Wie ihr gehört habt, hat er mir durch Offenbarung das Geheimnis Christi kundgetan; wie ich zuvor in wenigen Worten geschrieben habe;

4 Dadurch, wenn ihr lest, werdet ihr mein Wissen über das Geheimnis Christi verstehen,

5 das in anderen Zeitaltern den Menschensöhnen nicht kundgetan wurde, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist offenbart wird;

6 dass die Heiden Miterben sein sollten und von demselben Leib und Teilhaber seiner Verheißung in Christus durch das Evangelium;

7 Deren Diener ich geworden bin gemäß der Gabe der Gnade Gottes, die mir durch das wirksame Wirken seiner Macht gegeben wurde.

8 Mir, der ich der Geringste aller Heiligen bin, ist diese Gnade gegeben, dass ich unter den Heiden die unerforschlichen Reichtümer Christi predigen sollte;

9 und alle Menschen sehen zu lassen, was die Gemeinschaft des Geheimnisses ist, die von Anfang der Welt an in Gott verborgen war, der alle Dinge durch Jesus Christus erschaffen hat;

10 Damit nun die Fürstentümer und Mächte in den himmlischen Örtern von der Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes erkannt werden,

11 nach dem ewigen Vorsatz, den er in Christus Jesus, unserem Herrn, beschlossen hat;

12 Auf den wir durch den Glauben an ihn Mut und Zuversicht haben.

13 Darum wünsche ich, dass ihr nicht in Ohnmacht fällt vor meinen Drangsalen für euch, die eure Herrlichkeit sind.

14 Aus diesem Grund beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus,

15 nach denen die ganze Familie im Himmel und auf Erden benannt ist,

16 Dass er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit gewähre, durch seinen Geist mit Macht gestärkt zu werden im inneren Menschen;

17 damit Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne; dass ihr, in Liebe verwurzelt und geerdet,

18 Mit allen Heiligen begreifen können, was die Breite und Länge und Tiefe und Höhe ist;

19 und die Liebe Christi zu kennen, die das Wissen übersteigt, damit ihr mit der ganzen Fülle Gottes erfüllt werdet.

20 Nun zu dem, der imstande ist, mehr zu tun als alles, was wir erbitten oder denken, gemäß der Kraft, die in uns wirkt,

21 Ihm sei Herrlichkeit in der Gemeinde durch Christus Jesus zu allen Zeiten, Welt ohne Ende. Amen.


KAPITEL 4

Ein Körper; ein Geist; eine Hoffnung; ein Herr; ein Glaube; eine Taufe – Amtsträger der Kirche, Christus das Haupt – Siegel des Geistes.

1 Ich, der Gefangene des Herrn, bitte euch daher, dass ihr der Berufung, zu der ihr berufen seid, würdig wandelt,

2 Mit aller Demut und Sanftmut, mit Langmut, erduldet einander in Liebe;

3 Bemühend, die Einheit des Geistes im Band des Friedens zu bewahren,

4 In einem Leib und einem Geist, selbst wenn ihr berufen seid, in einer Hoffnung auf eure Berufung;

5 Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,

6 Ein Gott und Vater aller, der über allem ist und durch alle und in euch allen.

7 Jedem von uns aber ist Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe Christi.

8 Darum spricht er: Als er in die Höhe fuhr, führte er die Gefangenschaft gefangen und gab den Menschen Gaben.

9 (Nun, da er aufgestiegen ist, was ist es anderes, als dass er auch zuerst in die unteren Teile der Erde hinabgestiegen ist?

10 Er, der herabgestiegen ist, ist auch derselbe, der in den Himmel aufgefahren ist, um den zu verherrlichen, der über alle Himmel regiert, damit er alles erfülle.)

11 Und er gab einige, Apostel; und einige, Propheten; und einige, Evangelisten; und einige, Pastoren und Lehrer;

12 zur Vervollkommnung der Heiligen, zum Werk des Dienstes, zur Erbauung des Leibes Christi;

13 bis wir alle in der Einheit des Glaubens zur Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zu einem vollkommenen Menschen, zum Maß der Größe der Fülle Christi;

14 Dass wir von nun an keine Kinder mehr seien, die hin und her geworfen und von jedem Wind der Lehre, von der List der Menschen und der listigen Hinterlist umhergetragen werden, wodurch sie auf der Lauer liegen, um zu täuschen;

15 Aber das Reden der Wahrheit in Liebe kann in allem in ihn hineinwachsen, der das Haupt ist, nämlich Christus;

16 Von dem der ganze Körper, passend zusammengefügt und verdichtet durch das, was jedes Gelenk liefert, gemäß der wirksamen Arbeit im Maß jedes Teils, den Körper vergrößert, um sich selbst in Liebe zu erbauen.

17 Darum sage ich dies und bezeuge im Herrn, dass ihr von nun an nicht wandelt wie andere Heiden wandeln in der Eitelkeit ihres Sinns,

18 Sie haben einen verdunkelten Verstand und sind vom Leben Gottes entfremdet durch die Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Blindheit ihres Herzens;

19 die sich gefühllos der Ausschweifung hingegeben haben, um mit Habgier alle Unreinheit zu wirken.

20 Aber ihr habt Christus nicht so gelernt;

21 Wenn ihr ihn gelernt habt und von ihm gelehrt worden seid, wie die Wahrheit in Jesus ist;

22 Und nun spreche ich zu euch in Bezug auf das frühere Gespräch durch Ermahnung, dass ihr den alten Mann ablegt, der gemäß den betrügerischen Begierden verdorben ist;

23 und im Geist des Geistes erneuert werden;

24 und dass ihr den neuen Menschen anzieht, der nach Gott geschaffen ist in Gerechtigkeit und wahrer Heiligkeit.

25 Darum legt die Lüge ab, redet ein jeder die Wahrheit mit seinem Nächsten; denn wir sind untereinander Glieder.

26 Könnt ihr zornig sein und nicht sündigen? Lass die Sonne nicht über deinen Zorn untergehen;

27 Weder dem Teufel Platz machen.

28 Der Dieb soll nicht mehr stehlen; sondern lass ihn arbeiten, mit seinen Händen für das Gute arbeiten, damit er dem Bedürftigen geben kann.

29 Laß aus deinem Mund keine verderbliche Rede hervorgehen, sondern nur das, was zum Gebrauch der Erbauung gut ist, damit es den Zuhörern Gnade spende.

30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, durch den ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.

31 Lasst alle Bitterkeit und Zorn und Zorn und Geschrei und böses Reden samt aller Bosheit von euch gewichen sein;

32 Und seid untereinander gütig, weichherzig, vergebt einander, gleichwie Gott euch vergeben hat um Christi willen.


KAPITEL 5

Früchte des Geistes – Der Mann, das Haupt der Frau – Christus, das Haupt der Gemeinde.

1 Seid also Nachfolger Gottes als liebe Kinder;

2 und wandelt in Liebe, wie auch Christus uns geliebt und sich selbst für uns Gott als Gabe und Schlachtopfer hingegeben hat zum wohlriechenden Geruch.

3 Aber Hurerei und alle Unreinheit oder Geiz soll nicht einmal unter euch genannt werden, wie es den Heiligen geziemt;

4 Weder Unsauberkeit noch törichtes Reden noch Späße, die nicht bequem sind; sondern Dankbarkeit.

5 Denn das wisst ihr, dass kein Hurer, kein Unreiner, kein Habsüchtiger, der ein Götzendiener ist, ein Erbe im Reich Christi und Gottes hat.

6 Lass dich von niemandem mit eitlen Worten täuschen; denn wegen dieser Dinge kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams.

7 Seid daher nicht Teilhaber mit ihnen.

8 Denn ihr wart einst Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn; wandle als Kinder des Lichts;

9 (Denn die Frucht des Geistes ist in allem Guten und Rechtschaffenen und Wahren;)

10 zu prüfen, was für den Herrn annehmbar ist.

11 Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern tadelt sie.

12 Denn es ist eine Schande, auch nur von dem zu sprechen, was im Verborgenen von ihnen getan wird.

13 Aber alles, was getadelt wird, wird durch das Licht offenbar; denn alles, was sich manifestiert, ist Licht.

14 Darum spricht er: Erwache, der du schläfst, und stehe auf von den Toten, und Christus wird dir Licht geben.

15 Seht also zu, dass ihr umsichtig wandelt, nicht wie Narren, sondern wie Weise,

16 Erlösung der Zeit, denn die Tage sind böse.

17 Darum seid nicht töricht, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist.

18 Und sei nicht betrunken von Wein, dessen Übermaß ist; sondern sei erfüllt mit dem Geist;

19 Redet mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen;

20 Gott und dem Vater immer für alles danken im Namen unseres Herrn Jesus Christus;

21 Unterwerft euch einander in der Furcht Gottes.

22 Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn.

23 Denn der Mann ist das Haupt der Frau, gleichwie Christus das Haupt der Gemeinde ist; und er ist der Retter des Körpers.

24 Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so sollen die Frauen in allem ihren Männern untertan sein.

25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat;

26 um es zu heiligen und zu reinigen durch das Waschen mit Wasser durch das Wort,

27 damit er sie sich als eine herrliche Kirche vorstelle, die keine Flecken oder Runzeln oder dergleichen hat; sondern dass es heilig und ohne Makel sein sollte.

28 So sollen Männer ihre Frauen lieben wie ihren eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst.

29 Denn noch hat niemand sein eigenes Fleisch gehasst; sondern nährt und pflegt sie, wie der Herr die Gemeinde;

30 Denn wir sind Glieder seines Leibes, seines Fleisches und seines Gebeins.

31 Aus diesem Grund wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich seiner Frau anschließen, und sie zwei werden ein Fleisch sein.

32 Dies ist ein großes Geheimnis; aber ich spreche von Christus und der Gemeinde.

33 Doch möge jeder von euch besonders seine Frau so lieben wie sich selbst; und die Frau sieht zu, dass sie ihren Mann ehrt.


KAPITEL 6

Die Pflicht der Kinder und Diener – Unser Leben ein Krieg – Die Waffenrüstung des Christen.

1 Kinder, gehorcht euren Eltern im Herrn; denn das ist richtig.

2 Ehre deinen Vater und deine Mutter; welches das erste Gebot mit Verheißung ist;

3 damit es dir gut geht und du lange lebst auf Erden.

4 Und ihr Väter reizt eure Kinder nicht zum Zorn; sondern erziehe sie in der Erziehung und Ermahnung des Herrn.

5 Ihr Knechte, gehorcht euren leiblichen Herren mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens wie Christus;

6 Nicht mit Augendienst, wie es den Männern gefällt; sondern als Diener Christi den Willen Gottes von Herzen tun;

7 Mit Wohlwollen im Dienste des Herrn und nicht der Menschen;

8 In dem Wissen, dass jeder Mensch, was er Gutes tut, dasselbe vom Herrn empfangen wird, ob er geknechtet oder frei ist.

9 Und, ihr Herren, tut dasselbe mit ihnen, indem ihr Drohungen erlasst; zu wissen, dass dein Meister auch im Himmel ist; es gibt auch keinen Respekt vor Personen bei ihm.

10 Schließlich, meine Brüder, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke.

11 Legt die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die List des Teufels bestehen könnt.

12 Denn wir ringen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Fürstentümer, gegen Mächte, gegen die Herrscher der Finsternis dieser Welt, gegen geistliche Bosheit in den Höhen.

13 Darum nehmt euch die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr in der Lage seid, an dem bösen Tag zu widerstehen, und nachdem ihr alles getan habt, um zu bestehen.

14 So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit;

15 und deine Füße beschlagen mit der Vorbereitung des Evangeliums des Friedens;

16 Vor allem nimm den Schild des Glaubens, mit dem du alle feurigen Pfeile der Gottlosen auslöschen kannst.

17 und nimm den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes;

18 Betet immer mit allem Gebet und Flehen im Geist und wacht darauf mit aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen;

19 Und für mich, diese Äußerung möge mir gegeben werden, damit ich kühn meinen Mund auftue, um das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen,

20 Für die ich ein Botschafter in Fesseln bin; dass ich darin kühn sprechen kann, wie ich sprechen sollte.

21 Damit ihr aber auch meine Angelegenheiten wisst und wie es mir geht, soll euch Tychikus, ein geliebter Bruder und treuer Diener im Herrn, alles kundtun;

22 Den ich aus demselben Grund zu euch gesandt habe, damit ihr unsere Angelegenheiten wisst und er euer Herz tröste.

23 Friede sei mit den Brüdern und Liebe im Glauben von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

24 Gnade sei mit allen, die unseren Herrn Jesus Christus aufrichtig lieben. Amen. Geschrieben von Rom an die Epheser von Tychikus.

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

The Remnant Church Headquarters in Historic District Independence, MO. Church Seal 1830 Joseph Smith - Church History - Zionic Endeavors - Center Place

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.