Haggai

Haggai

 

KAPITEL 1

Haggai stachelt das Volk zum Hausbau an.

1 Im zweiten Jahr des Königs Darius, im sechsten Monat, am ersten Tag des Monats; Das Wort des Herrn geschah durch Haggai, den Propheten, zu Serubbabel, dem Sohn Schealtiels, dem Statthalter von Juda, und zu Josua, dem Sohn Josedechs, dem Hohenpriester:

2 So spricht der Herr der Heerscharen und spricht: Dieses Volk spricht: Die Zeit ist noch nicht gekommen, die Zeit, da des Herrn Haus gebaut werden soll.

3 Da geschah das Wort des Herrn durch den Propheten Haggai, der sprach:

4 Ist es Zeit für euch, o ihr, in euren Häusern mit Decken zu wohnen, und dieses Haus liegt verwüstet?

5 Nun also spricht der Herr der Heerscharen also; Betrachten Sie Ihre Wege.

6 Ihr habt viel gesät und wenig eingebracht; ihr esst, aber ihr habt nicht genug; ihr trinkt, aber ihr werdet nicht satt; ihr kleidet euch, aber da ist niemand warm; und wer Lohn verdient, verdient Lohn, um ihn in eine Tasche mit Löchern zu stecken.

7 So spricht der Herr der Heerscharen; Betrachten Sie Ihre Wege.

8 Geh auf den Berg und hol Holz und baue das Haus; und ich werde Freude daran haben, und ich werde verherrlicht werden, spricht der Herr.

9 Ihr erwartetet viel, und siehe, es wurde wenig; und als ihr es nach Hause gebracht habt, habe ich darauf geblasen. Wieso den? spricht der Herr der Heerscharen. Wegen meines Hauses, das verwüstet ist, und ihr führt jeden zu seinem eigenen Haus.

10 Darum wird der Himmel über euch vom Tau bewahrt und die Erde von ihrer Frucht.

11 Und ich rief eine Dürre über das Land und über die Berge und über das Korn und über den Wein und über das Öl und über das, was die Erde hervorbringt, und über die Menschen und über das Vieh und auf all die Arbeit der Hände.

12 Da gehorchten Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und Josua, der Sohn Josedechs, der Hohepriester, mit dem ganzen Überrest des Volkes der Stimme des Herrn, ihres Gottes, und den Worten des Propheten Haggai, wie der Herr, ihr Gott, getan hatte sandte ihn, und das Volk fürchtete sich vor dem Herrn.

13 Da sprach Haggai, der Bote des Herrn, in der Botschaft des Herrn an das Volk und sprach: Ich bin mit euch, spricht der Herr.

14 Und der Herr erweckte den Geist Serubbabels, des Sohnes Schealtiels, des Statthalters von Juda, und den Geist Josuas, des Sohnes Josedechs, des Hohenpriesters, und den Geist des ganzen Überrests des Volkes; und sie kamen und arbeiteten im Haus des Herrn der Heerscharen, ihres Gottes,

15 Am vierundzwanzigsten Tag des sechsten Monats, im zweiten Jahr des Königs Darius.


KAPITEL 2

Er verspricht dem zweiten Tempel größere Herrlichkeit als im ersten – Gottes Verheißung an Serubbabel.

1 Im siebten Monat, am einundzwanzigsten Tag des Monats, geschah das Wort des Herrn durch den Propheten Haggai und sprach:

2 Rede nun mit Serubbabel, dem Sohn Schealtiels, dem Statthalter von Juda, und mit Josua, dem Sohn Josedechs, dem Hohenpriester, und mit dem Rest des Volkes und sprich:

3 Wer ist von euch übriggeblieben, der dieses Haus in seiner ersten Herrlichkeit gesehen hat? und wie siehst du es jetzt? ist es nicht in deinen Augen im Vergleich dazu nichts?

4 Doch sei nun stark, o Serubbabel, spricht der Herr; und sei stark, o Joshua, Sohn von Josedech, dem Hohenpriester; und seid stark, alle Leute des Landes, spricht der Herr, und arbeitet; denn ich bin mit dir, spricht der Herr der Heerscharen;

5 nach dem Wort, das ich mit euch geschworen habe, als ihr aus Ägypten zogt, so bleibt mein Geist unter euch; fürchtet euch nicht.

6 Denn so spricht der Herr der Heerscharen; Doch einmal, es ist eine kleine Weile, und ich werde die Himmel und die Erde und das Meer und das Trockene erschüttern;

7 Und ich werde alle Nationen erschüttern, und die Sehnsucht aller Nationen wird kommen; und ich werde dieses Haus mit Herrlichkeit füllen, spricht der Herr der Heerscharen.

8 Das Silber ist mein, und das Gold ist mein, spricht der Herr der Heerscharen.

9 Die Herrlichkeit dieses letzteren Hauses wird größer sein als die des ersteren, spricht der Herr der Heerscharen; und an diesem Ort werde ich Frieden geben, spricht der Herr der Heerscharen.

10 Am vierundzwanzigsten Tag des neunten Monats, im zweiten Jahr des Darius, geschah das Wort des Herrn durch den Propheten Haggai, der sprach:

11 So spricht der Herr der Heerscharen; Fragt nun die Priester nach dem Gesetz und sagt:

12 Wenn jemand heiliges Fleisch in seinem Rock trägt und mit seinem Rock Brot oder Topfen oder Wein oder Öl oder irgendein Fleisch berührt, soll es heilig sein? Und die Priester antworteten und sagten: Nein.

13 Da sprach Haggai: Wenn jemand, der von einem toten Körper unrein ist, eines von diesen berührt, soll es unrein sein? Und die Priester antworteten und sprachen: Es soll unrein sein.

14 Da antwortete Haggai und sprach: So ist dieses Volk, und so ist diese Nation vor mir, spricht der Herr; und so ist jedes Werk ihrer Hände; und was sie dort darbringen, ist unrein.

15 Und nun, ich bitte Sie, bedenken Sie von diesem Tag an und aufwärts, bevor im Tempel des Herrn Stein auf Stein gelegt wurde;

16 Seit damals, als man auf einen Haufen von zwanzig Maßen kam, waren es nur zehn; Als man zum Pressfett kam, um fünfzig Gefäße aus der Presse zu ziehen, waren es nur zwanzig.

17 Ich habe dich mit Wind und Mehltau und mit Hagel geschlagen in all deiner Hände Arbeit; doch ihr habt euch nicht zu mir gewendet, spricht der Herr.

18 Betrachtet nun von diesem Tag an und aufwärts, vom vierundzwanzigsten Tag des neunten Monats an, sogar von dem Tag an, an dem der Grund des Tempels des Herrn gelegt wurde, bedenkt es.

19 Ist die Saat noch in der Scheune? ja, noch hat der Weinstock und der Feigenbaum und der Granatapfel und der Ölbaum nicht hervorgebracht; von heute an will ich dich segnen.

20 Und wiederum geschah das Wort des Herrn zu Haggai am vierundzwanzigsten Tag des Monats und sprach:

21 Rede mit Serubbabel, dem Statthalter von Juda, und sprich: Ich werde Himmel und Erde erschüttern;

22 Und ich werde den Thron der Königreiche stürzen, und ich werde die Stärke der Königreiche der Heiden zerstören; und ich werde die Streitwagen und die darauf fahrenden umstürzen; und die Pferde und ihre Reiter werden herabsteigen, jeder durch das Schwert seines Bruders.

23 An jenem Tag, spricht der Herr der Heerscharen, werde ich dich nehmen, o Serubbabel, mein Knecht, Sohn Schealtiels, spricht der Herr, und dich zu einem Siegel machen; denn ich habe dich erwählt, spricht der Herr der Heerscharen.

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

The Remnant Church Headquarters in Historic District Independence, MO. Church Seal 1830 Joseph Smith - Church History - Zionic Endeavors - Center Place

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.