Vortrag 2

Durch sie bestehen sie, durch sie werden sie erhalten, durch sie werden sie verändert, oder durch sie bleiben sie dem Willen Gottes angenehm; und ohne sie gibt es keine Macht; und ohne Kraft könnte es weder Schöpfung noch Existenz geben! (Vortrag 1:24).
Vortrag 2

Vortrag 2:1 Nachdem wir in unserem vorigen Vortrag „Glaube selbst – was er ist“ gezeigt haben, werden wir als zweites den Gegenstand zeigen, auf dem er ruht.

Vortrag 2:2a Wir bemerken hier, dass Gott der einzige höchste Herrscher und unabhängige Wesen ist, in dem alle Fülle und Vollkommenheit wohnt;

Vortrag 2:2b der allmächtig, allgegenwärtig und allwissend ist;

Vortrag 2:2c ohne Tagesanfang oder Lebensende;

Vortrag 2:2d und dass in ihm jede gute Gabe und jeder gute Grundsatz wohnt;

Vortrag 2:2e und dass er der Vater der Lichter ist.

Vortrag 2:2f In ihm wohnt das Prinzip des Glaubens selbständig;

Vortrag 2:2g und er ist das Objekt, auf das sich der Glaube aller anderen vernünftigen und verantwortlichen Wesen für Leben und Erlösung konzentriert.

Vortrag 2:3a Um diesen Teil des Themas in einem klaren und auffälligen Lichtpunkt darzustellen, ist es notwendig, zurückzugehen und die Beweise zu zeigen, die die Menschheit hatte,

Vortrag 2:3b und die Grundlage, auf der diese Beweise seit der Schöpfung beruhen oder beruhten, an die Existenz eines Gottes zu glauben.

Vortrag 2:4a Wir meinen nicht jene Beweise, die sich in den Werken der Schöpfung manifestieren, die wir täglich mit unseren natürlichen Augen sehen.

Vortrag 2:4b Wir sind uns bewusst, dass nach einer Offenbarung Jesu Christi die Werke der Schöpfung in all ihren gewaltigen Formen und Vielfalten seine ewige Macht und Göttlichkeit deutlich zeigen.

Vortrag 2:4c Römer 1:20: „Denn das Unsichtbare an ihm von der Erschaffung der Welt an wird deutlich gesehen durch das, was gemacht ist, seine ewige Kraft und Gottheit.“

Vortrag 2:4d Aber wir meinen jene Beweise, durch die die ersten Gedanken in den Verstand der Menschen suggeriert wurden, dass es einen Gott gab, der alle Dinge erschaffen hat.

Vortrag 2:5 Wir werden nun fortfahren, die Situation des Menschen bei seiner ersten Erschaffung zu untersuchen. Moses, der Historiker, hat uns den folgenden Bericht über ihn im ersten Kapitel des Buches Genesis gegeben, beginnend mit dem 27. Vers und endend mit dem 31. Vers. Wir kopieren aus der Neuen Übersetzung (inspirierte Version)å:

Vortrag 2:6 „Und ich, Gott, sprach zu meinem Einziggezeugten, der von Anfang an bei mir war: Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich; und es war so.

Vortrag 2:7 „Und ich, Gott, sprach: Lass sie herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das darauf kriecht die Erde.

Vortrag 2:8a „Und ich, Gott, schuf den Menschen nach meinem eigenen Bild, nach dem Bild meines Einziggezeugten schuf ich ihn; männlich und weiblich erschuf ich sie.

Vortrag 2:8b „Und ich, Gott, segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrsche über die Fische des Meeres und über die Vögel der Luft und über alles Lebendige, das sich auf Erden regt.

Vortrag 2:9 „Und ich, Gott, sprach zu den Menschen: Siehe, ich habe euch alle samentragenden Kräuter gegeben, die auf dem Antlitz der ganzen Erde sind; und jeder Baum, der die Frucht eines Baumes sein wird und Samen trägt; für dich soll es Fleisch sein.“

Vortrag 2:10a Wieder Genesis 2:18-22 (inspirierte Version)å: „Und ich, der Herr, Gott, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, um ihn zu bebauen und zu behüten.

Vortrag 2:10b „Und ich, der Herr, Gott, gebot dem Menschen und sprach: Von allen Bäumen des Gartens darfst du nach Belieben essen;

Vortrag 2:10c „Aber vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sollst du nicht davon essen;

Vortrag 2:10d „Trotzdem kannst du für dich selbst wählen, denn es ist dir gegeben; aber denk daran, dass ich es verbiete;

Vortrag 2:10e „Denn an dem Tag, an dem du davon isst, wirst du gewiss sterben.“

Vortrag 2:11a „Und ich, der Herr, Gott, habe aus der Erde gemacht alle Tiere des Feldes und alle Vögel der Luft; und befahl, dass sie zu Adam kommen sollten, um zu sehen, wie er sie nennen würde … Wie auch immer Adam jedes Lebewesen nannte, das sollte der Name davon sein.

Vortrag 2:11b „Und Adam gab allem Vieh und den Vögeln des Himmels und allen Tieren des Feldes Namen“ (Genesis 2:25-27 Inspirierte Version)å.

Vortrag 2:12a Aus dem Vorhergehenden lernen wir die Situation des Menschen bei seiner ersten Erschaffung; das Wissen, mit dem er ausgestattet war, und die hohe und erhabene Stellung, in die er gestellt wurde – Herr oder Herrscher aller Dinge auf Erden, und gleichzeitig die Gemeinschaft und den Umgang mit seinem Schöpfer genießend, ohne dass ein Schleier dazwischen liegt.

Vortrag 2:12b Als nächstes werden wir fortfahren, den Bericht über seinen Fall und seine Vertreibung aus dem Garten Eden und aus der Gegenwart des Herrn zu untersuchen.

Vortrag 2:13a Mose fährt fort: „Und sie, Adam und Eva, hörten die Stimme Gottes, des Herrn, als sie in der Kühle des Tages im Garten umhergingen.

Vortrag 2:13b „Und Adam und seine Frau gingen, um sich vor der Gegenwart Gottes, des Herrn, unter den Bäumen des Gartens zu verbergen.

Vortrag 2:13c „Und ich, der Herr, Gott, rief Adam und sprach zu ihm: Wo gehst du hin? Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, weil ich sah, dass ich nackt war, und mich verbarg.

Vortrag 2:14a „Und ich, der Herr, Gott, sprach zu Adam: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du von dem Baum gegessen, von dem ich dir geboten habe, dass du nicht essen sollst, wenn du doch sterben müsstest?

Vortrag 2:14b „Und der Mann sprach: Die Frau, die du mir gegeben und ihr befohlen hast, bei mir zu bleiben, sie hat mir von der Frucht des Baumes gegeben, und ich habe gegessen.

Vortrag 2:15a „Und ich, der Herr, Gott, sprach zu der Frau: Was ist das, was du getan hast?

Vortrag 2:15b „Und die Frau sprach: Die Schlange hat mich betrogen, und ich habe gegessen….

Vortrag 2:16 „Zu der Frau sprach ich, der Herr, Gott: Ich werde deinen Kummer und deine Empfängnis sehr vermehren; in Trauer wirst du Kinder gebären, und dein Verlangen wird nach deinem Mann sein, und er wird über dich herrschen.

Vortrag 2:17a „Und ich, der Herr, Gott, sprach zu Adam: Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und von der Frucht des Baumes gegessen hast, von dem ich dir geboten habe, indem ich sprach: Du sollst nicht essen verflucht sei der Boden um deinetwillen; mit Kummer sollst du davon essen dein Leben lang;

Vortrag 2:17b „Auch Dornen und Disteln wird er dir bringen; und du sollst das Kraut des Feldes essen;

Vortrag 2:17c „Durch den Schweiß deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zur Erde zurückkehren wirst, denn du wirst gewiss sterben; denn daraus wurdest du genommen; denn Staub warst du, und zum Staub wirst du zurückkehren“ (Genesis 3:13-25 Inspirierte Version)å.

Vortrag 2:17d Darauf folgte unmittelbar die Erfüllung dessen, was wir zuvor gesagt haben: Der Mensch wurde vertrieben oder aus Eden gesandt.

Vortrag 2:18a Zwei wichtige Punkte werden aus den früheren Zitaten gezeigt. Erstens, nachdem der Mensch erschaffen wurde, wurde er nicht ohne Intelligenz oder Verständnis zurückgelassen, um in der Dunkelheit umherzuirren und ein Dasein in Unwissenheit und Zweifel über den großen und wichtigen Punkt zu verbringen, der sein Glück bewirkte, hinsichtlich der wahren Tatsache, durch wen er war erschaffen wurde oder wem er für sein Verhalten zugänglich war.

Vortrag 2:18b Gott sprach mit ihm von Angesicht zu Angesicht. In seiner Gegenwart durfte er stehen, und aus seinem eigenen Mund durfte er Belehrungen empfangen – er hörte seine Stimme, ging vor ihm her und blickte auf seine Herrlichkeit, während Intelligenz über sein Verständnis brach und ihn befähigte, Namen zu nennen die riesige Sammlung der Werke seines Schöpfers.

Vorlesung 2:19a Zweitens haben wir gesehen, dass der Mensch, obwohl er übertrat, seine Übertretung ihn nicht des früheren Wissens beraubte, mit dem er in Bezug auf die Existenz und Herrlichkeit seines Schöpfers ausgestattet war;

Vortrag 2:19b denn kaum hörte er seine Stimme, da suchte er sich vor seiner Gegenwart zu verbergen.

Vortrag 2:20a Nachdem er zunächst gezeigt hatte, dass Gott sofort mit dem Menschen zu sprechen begann, nachdem er „den Odem des Lebens in seine Nase gehaucht hatte“, und dass er nicht aufhörte, sich ihm selbst nach seinem Fall zu offenbaren,

In Vortrag 2:20b werden wir als nächstes zeigen, dass, obwohl er aus dem Garten Eden vertrieben wurde, sein Wissen um die Existenz Gottes nicht verloren ging, noch hörte Gott auf, ihm seinen Willen zu offenbaren.

Vortrag 2:21 Als nächstes präsentieren wir den Bericht über die direkte Offenbarung, die der Mensch erhielt, nachdem er aus Eden vertrieben wurde, und eine weitere Kopie aus der Neuen Übersetzung (inspirierte Version)å:

Vorlesung 2:22a Nachdem Adam aus dem Garten vertrieben worden war, „fing er an, die Erde zu bebauen und zu herrschen über alle Tiere des Feldes und sein Brot im Schweiße seines Angesichts zu essen, wie ich, der Herr hatte es ihm befohlen. . . Und Adam rief den Namen des Herrn an und auch Eva, seine Frau; und sie hörten die Stimme des Herrn vom Weg zum Garten Eden, die zu ihnen sprach, und sie sahen ihn nicht; denn sie waren von seiner Gegenwart ausgeschlossen.

Vortrag 2:22b „Und er gab ihnen Gebote, dass sie den Herrn, ihren Gott, anbeten sollten; und sollten die Erstlinge ihrer Herden dem Herrn als Opfer darbringen.

Vortrag 2:22c „Und Adam war den Geboten des Herrn gehorsam.

Vortrag 2:23 „Und nach vielen Tagen erschien Adam ein Engel des Herrn und sprach: Warum bringst du dem Herrn Opfer dar? Und Adam sprach zu ihm: Ich weiß es nicht, außer der Herr hat es mir befohlen.

Vortrag 2:24a „Und dann sprach der Engel und sprach: Dies ist ein Gleichnis des Opfers des Einziggezeugten des Vaters, das voller Gnade und Wahrheit ist;

Vortrag 2:24b „Darum sollst du alles tun, was du tust, im Namen des Sohnes. Und du wirst bereuen und Gott im Namen des Sohnes für immer und ewig anrufen.

Vortrag 2:24c Und an jenem Tag fiel der Heilige Geist auf Adam, der Zeugnis gibt vom Vater und vom Sohn“ (Genesis 4:1-9 Inspirierte Version).å

Vortrag 2:25a Dieses letzte Zitat oder Zusammenfassung zeigt diese wichtige Tatsache, dass unsere Ureltern, obwohl sie aus dem Garten Eden vertrieben und sogar durch einen Schleier von der Gegenwart Gottes getrennt wurden, immer noch ein Wissen um seine Existenz bewahrten , und das ausreichend, um sie zu bewegen, ihn anzurufen.

Vortrag 2:25b Und weiter, dass dem Menschen kaum der Erlösungsplan offenbart wurde und er anfing, Gott anzurufen, als ihm der Heilige Geist gegeben wurde, der von Vater und Sohn Zeugnis gab.

Vortrag 2:26a Moses gibt uns auch (in der King James Version)å einen Bericht im 4. Genesis (5:6-9, 17-25 Inspirierte Version)å über die Übertretung Kains und die Gerechtigkeit Abels, und der Offenbarungen Gottes an sie.

Vortrag 2:26b Er sagt: „Im Lauf der Zeit . . . Kain brachte dem Herrn von den Früchten der Erde eine Opfergabe.

Vortrag 2:26c „Und Abel brachte er auch von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett; und der Herr hatte Achtung vor Abel und seiner Opfergabe, aber vor Kain und seiner Opfergabe hatte er keine Achtung.

Vortrag 2:26d „Nun, Satan wusste dies, und es gefiel ihm. Und Kain war sehr zornig, und sein Angesicht fiel.

Vortrag 2:26e „Und der Herr sprach zu Kain: Warum bist du zornig? Warum ist dein Antlitz gefallen? Wenn du es gut machst, wirst du angenommen werden, und wenn du es nicht gut machst, liegt die Sünde vor der Tür; und Satan will dich haben, und wenn du nicht auf meine Gebote hörst, werde ich dich preisgeben; und es soll dir geschehen nach seinem Wunsch….

Vortrag 2:27a „Und Kain ging aufs Feld, und Kain redete mit seinem Bruder Abel; und . . . Während sie auf dem Feld waren, erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und tötete ihn.

Vortrag 2:27b „Und Kain rühmte sich dessen, was er getan hatte, und sprach: Ich bin frei; wahrlich, die Herden meines Bruders fallen in meine Hände.

Vortrag 2:28a „Und der Herr sprach zu Kain: Wo ist Abel, dein Bruder? Und er sagte: Ich weiß es nicht, bin ich der Hüter meines Bruders?

Vortrag 2:28b „Und der Herr sprach: Was hast du getan? Die Stimme des Blutes deines Bruders schreit zu mir aus der Erde.

Vortrag 2:28c „Und nun sollst du verflucht sein von der Erde, die ihren Mund aufgetan hat, um das Blut deines Bruders von deiner Hand zu empfangen.

Vortrag 2:28d „Wenn du den Boden bebaust, wird er dir fortan seine Kraft nicht geben; ein Flüchtling und ein Vagabund sollst du sein auf Erden.

Vortrag 2:29a „Und Kain sprach zum Herrn: Satan hat mich versucht wegen der Herde meines Bruders; und ich war auch zornig, denn sein Opfer hast du angenommen und nicht meins.

Vortrag 2:29b „Meine Strafe ist größer, als ich ertragen kann. Siehe, du hast mich heute vor dem Angesicht des Herrn vertrieben, und vor deinem Angesicht werde ich verborgen sein; und ich werde ein Flüchtling und ein Vagabund auf der Erde sein; und es wird geschehen, wer mich findet, wird mich töten wegen meiner Missetaten, denn diese Dinge sind dem Herrn nicht verborgen.

Vortrag 2:29c „Und ich, der Herr, sprach zu ihm: Wer dich erschlägt, an dem soll siebenfach Rache genommen werden; und ich, der Herr, setze ein Zeichen auf Kain, damit niemand, der ihn findet, ihn tötet.“

Vortrag 2:30a Der Zweck der vorstehenden Zitate ist es, dieser Klasse den Weg zu zeigen, auf dem die Menschheit zuerst mit der Existenz eines Gottes bekannt gemacht wurde;

Vortrag 2:30b, dass es durch eine Manifestation Gottes an den Menschen war und dass Gott fortfuhr, sich nach der Übertretung des Menschen ihm und seiner Nachkommenschaft zu offenbaren;

Vortrag 2:30c und obwohl sie von seiner unmittelbaren Gegenwart getrennt waren, dass sie sein Gesicht nicht sehen konnten, hörten sie weiterhin seine Stimme.

Vortrag 2:31a Adam, der so mit Gott bekannt gemacht wurde, teilte seiner Nachwelt das Wissen mit, das er hatte; und durch diese Mittel wurde ihnen zuerst der Gedanke suggeriert, dass es einen Gott gibt;

Vortrag 2:31b, der die Grundlage für die Ausübung ihres Glaubens legte, durch die sie eine Erkenntnis seines Charakters und auch seiner Herrlichkeit erlangen konnten.

Vortrag 2:32a Adam wurde nicht nur die Existenz eines Gottes offenbart, sondern Mose informiert uns, wie bereits erwähnt, dass Gott sich herabließ, mit Kain zu sprechen, nachdem er seinen Bruder getötet hatte, und dass Kain das wusste es war der Herr, der mit ihm sprach;

Vortrag 2:32b, so dass er, als er aus der Gegenwart seiner Brüder vertrieben wurde, das Wissen um die Existenz eines Gottes mit sich trug.

Vortrag 2:32c Und auf diese Weise wurde seine Nachwelt zweifellos mit der Tatsache bekannt, dass ein solches Wesen existierte.

Vortrag 2:33a Daraus können wir ersehen, dass die ganze Menschheitsfamilie in den frühen Jahren ihrer Existenz, in all ihren verschiedenen Zweigen, dieses Wissen unter sich verbreitet hatte;

Vortrag 2,33b, damit die Existenz Gottes in der frühen Weltzeit Gegenstand des Glaubens wurde.

Vortrag 2:33c Und der Beweis, den diese Männer von der Existenz eines Gottes hatten, war in erster Linie das Zeugnis ihrer Väter.

Vortrag 2:34a Der Grund, warum wir uns bei diesem Teil unseres Themas so besonders verhalten haben, liegt darin, dass diese Klasse sehen kann, auf welche Weise Gott nach dem Sündenfall zu einem Gegenstand des Glaubens unter den Menschen wurde.

Vortrag 2:34b und was es war, das den Glauben vieler dazu anregte, nach ihm zu fühlen – nach einer Erkenntnis seines Charakters, seiner Vollkommenheit und seiner Eigenschaften zu suchen, bis sie ihn umfassend kennengelernt hatten;

Vortrag 2:34c und nicht nur mit ihm Zwiesprache halten und seine Herrlichkeit erblicken, sondern an seiner Macht teilhaben und in seiner Gegenwart stehen.

Vortrag 2:35a Lassen Sie diese Klasse besonders hervorheben, dass das Zeugnis, das diese Männer von der Existenz eines Gottes hatten, das Zeugnis des Menschen war.

Vortrag 2:35b Denn vor der Zeit, als eine der Nachkommen Adams eine Manifestation Gottes für sich erlangt hatte, hatte Adam, ihr gemeinsamer Vater, ihnen die Existenz Gottes und seine ewige Macht und Göttlichkeit bezeugt.

Vortrag 2:36a Zum Beispiel hatte Abel, bevor er die Zusicherung vom Himmel erhielt, dass seine Opfergaben für Gott annehmbar seien, die wichtige Information seines Vaters erhalten, dass ein solches Wesen existierte, das erschaffen hatte und alles aufrechterhielt.

Vortrag 2:36b Es kann auch keinen Zweifel daran geben, dass Adam der erste war, der seiner Nachkommenschaft das Wissen um die Existenz eines Gottes übermittelte;

Vortrag 2:36c und dass der ganze Glaube der Welt von damals bis heute in gewissem Maße von dem Wissen abhängt, das ihnen zuerst von ihrem gemeinsamen Stammvater mitgeteilt wurde.

Vortrag 2:36d Und es ist an den Tag und die Generation weitergegeben worden, in der wir leben, wie wir anhand der heiligen Aufzeichnungen zeigen werden.

Vortrag 2:37a Erstens war Adam 130 Jahre alt, als Seth geboren wurde (1. Mose 5:3).

Vortrag 2:37b Und die Tage Adams, nachdem er Seth gezeugt hatte, waren 800 Jahre, was ihn 930 Jahre alt machte, als er starb (1. Mose 5:4-5).

Vortrag 2:37c Seth war 105 Jahre alt, als Enos geboren wurde (5:6).

Vortrag 2:37d Enos war 90 Jahre alt, als Kainan geboren wurde (5:9).

Vortrag 2:37e Cainan war 70 Jahre alt, als Mahalaleel geboren wurde (5:12).

Vortrag 2:37f Mahalaleel war 65 Jahre alt, als Jared geboren wurde (5:15).

Vortrag 2:37g Jared war 162 Jahre alt, als Henoch geboren wurde (5:18).

Vortrag 2:37h Henoch war 65 Jahre alt, als Methusalah geboren wurde (5:21).

Vortrag 2:37i Methusalem war 187 Jahre alt, als Lamech geboren wurde (5:25).

Vortrag 2:37j Lamech war 182 Jahre alt, als Noah geboren wurde (5:28).

Vortrag 2:38 Aus diesem Bericht geht hervor, dass Lamech, der 9. von Adam und der Vater von Noah, 56 Jahre alt war, als Adam starb; Methusalem, 243; Henoch, 308; Jared, 470; Mahalael, 535; Kainan, 605; Enos, 695; und Set, 800.

Vortrag 2:39 So lebten Lamech (der Vater von Noah), Methusalah, Henoch, Jared, Mahalaleel, Kainan, Enos, Seth und Adam alle zur gleichen Zeit, und über alle Kontroversen hinaus waren sie alle Prediger der Gerechtigkeit.

Vortrag 2:40a Moses informiert uns weiter, dass Seth lebte, nachdem er Enos gezeugt hatte, 807 Jahre, was ihn bei seinem Tod 912 Jahre alt machte (1. Mose 5:7-8).

Vortrag 2:40b Und Enos lebte, nachdem er Kainan gezeugt hatte, 815 Jahre, wodurch er 905 Jahre alt wurde, als er starb (5:10-11).

Vortrag 2:40c Und Kainan lebte 840 Jahre, nachdem er Mahalaleel gezeugt hatte, was ihn bei seinem Tod 910 Jahre alt machte (5:13-14).

Vortrag 2:40d Und Mahalaleel lebte, nachdem er Jared gezeugt hatte, 830 Jahre, wodurch er 895 Jahre alt wurde, als er starb (5:16-17).

Vortrag 2:40e Und Jared lebte, nachdem er Henoch gezeugt hatte, 800 Jahre, was ihn bei seinem Tod 962 Jahre alt machte (5:19-20).

Vortrag 2:40f Und Henoch wandelte mit Gott, nachdem er Methusalah 300 Jahre gezeugt hatte, was ihn 365** Jahre alt machte, als er entrückt wurde (5:22-23).
** Hinweis: Dies entspricht der King James Version. Die inspirierte Version (Genesis 7:78) und Lehre und Bündnisse (104:24) geben Henochs Alter mit 430 Jahren an.

Vortrag 2:40g Und Methusalem lebte, nachdem er Lamech gezeugt hatte, 782 Jahre, wodurch er 969 Jahre alt wurde, als er starb (5:26-27).

Vortrag 2:40h Lamech lebte, nachdem er Noah gezeugt hatte, 595 Jahre, wodurch er 777 Jahre alt wurde, als er starb (5:30-31).

Vortrag 2:41 In Übereinstimmung mit dieser Darstellung starb Adam im 930. Jahr der Welt; Henoch wurde im 987. übersetzt; Seth starb im Jahr 1042; Enos im 1140.; Kainan im 1235.; Mahalaleel im 1290.; Jared im 1422.; Lamech im 1651.; und Methusalah im Jahr 1656 – es ist dasselbe Jahr, in dem die Flut kam.

Vortrag 2:42 So war Noah 84 Jahre alt, als Enos starb, 176 Jahre, als Kainan starb, 234, als Mahalaleel starb, 366, als Jared starb, 595, als Lamech starb, und 600, als Methusalah starb.

Vortrag 2:43a Daraus können wir ersehen, dass Enos, Kainan, Mahalaleel, Jared, Methusalah, Lamech und Noah alle zur gleichen Zeit auf der Erde lebten;

Vortrag 2:43b und dass Enos, Kainan, Mahalaleel, Jared Methusalah und Lamech alle sowohl mit Adam als auch mit Noah bekannt waren.

Vortrag 2:44a Aus dem Vorhergehenden ist leicht ersichtlich, nicht nur, wie die Erkenntnis Gottes in die Welt kam, sondern auch nach welchem Prinzip sie bewahrt wurde;

Vortrag 2:44b, dass es von der Zeit an, als es zum ersten Mal kommuniziert wurde, in den Köpfen rechtschaffener Männer festgehalten wurde, die nicht nur ihre eigenen Nachkommen, sondern die Welt lehrten;

Vortrag 2:44c, so dass es keiner neuen Offenbarung an den Menschen nach Adams Erschaffung an Noah bedarf, um ihnen die erste Idee oder Vorstellung von der Existenz eines Gottes zu geben;

Vortrag 2:44d und nicht nur von einem Gott, sondern von dem wahren und lebendigen Gott.

Vortrag 2:45a Nachdem wir die Chronologie der Welt von Adam bis Noah verfolgt haben, werden wir sie nun von Noah bis Abraham verfolgen.

Vortrag 2:45b Noah war 502 Jahre alt, als Sem geboren wurde –

Vortrag 2:45c 98 Jahre später kam die Sintflut, das war das 600. Lebensjahr Noahs.

Vortrag 2:45d Und Mose teilt uns mit, dass Noah nach der Sintflut 350 Jahre lebte; was ihn 950 Jahre alt machte, als er starb (1. Mose 9:28-29).

Vortrag 2:46a Shem war 100 Jahre alt, als Arphaxad geboren wurde (1. Mose 11:10).

Vortrag 2:46b Arphaxad war 35 Jahre alt, als Salah geboren wurde (11:12).

Vortrag 2:46c Salah war 30 Jahre alt, als Eber geboren wurde (11:14).

Vortrag 2:46d Eber war 34 Jahre alt, als Peleg geboren wurde, in dessen Tagen die Erde geteilt wurde (11:16).

Vortrag 2:46e Peleg war 30 Jahre alt, als Reu geboren wurde (11:18).

Vortrag 2:46f Reu war 32 Jahre alt, als Serug geboren wurde (11:20).

Vortrag 2:46g Serug war 30 Jahre alt, als Nahor geboren wurde (11:22).

Vortrag 2:46h Nahor war 29 Jahre alt, als Terah geboren wurde (11:24).

Vortrag 2:46i Terah war 70 Jahre alt, als Haran und Abraham geboren wurden (11:26).

Vortrag 2:47a Es gibt einige Schwierigkeiten in dem Bericht von Moses über Abrahams Geburt. Einige haben angenommen, dass Abraham nicht geboren wurde, bis Terach 130 Jahre alt war.

Vortrag 2:47b Diese Schlussfolgerung wird aus einer Vielzahl von Schriftstellen gezogen, die wir derzeit nicht zitieren können. Auch spielt es für uns keine Rolle, ob Abraham geboren wurde, als Terach 70 Jahre alt war, oder 130.

Vortrag 2:47c Aber damit in Bezug auf das unmittelbar vor uns liegende Objekt bei der Darstellung der gegenwärtigen Chronologie kein Zweifel bestehen kann, werden wir die Geburt Abrahams in die späteste Zeit datieren – das heißt, als Terach war 130 Jahre alt.

Vortrag 2:47d Aus diesem Bericht geht hervor, dass von der Sintflut bis zur Geburt Abrahams 352 Jahre vergangen sind.

Vortrag 2:48a Moses teilt uns mit, dass Shem 500 Jahre lebte, nachdem er Arphaxad gezeugt hatteå (Gen 11:11). Dies addiert zu 100 Jahren, die sein Alter waren, als Arphaxad geboren wurde, macht ihn 600 Jahre alt, als er starb.

Vortrag 2:48b Arphaxad lebte, nachdem er Salah gezeugt hatte, 403 Jahre (11:13). Dies addierte sich zu 35 Jahren, die sein Alter waren, als Salah geboren wurde, und macht ihn 438 Jahre alt, als er starb.

Vortrag 2:48c Salah lebte, nachdem er Eber gezeugt hatte, 403 Jahre (11:15). Dies addiert sich zu 30 Jahren, die sein Alter waren, als Eber geboren wurde, was ihn 433 Jahre alt macht, als er starb.

Vortrag 2:48d Eber lebte, nachdem er Peleg gezeugt hatte, 430 Jahre (11:17). Dies addiert sich zu 34 Jahren, die sein Alter waren, als Peleg geboren wurde, macht ihn 464 Jahre alt.

Vortrag 2:48e Peleg lebte, nachdem er Reu gezeugt hatte, 209 Jahre (11:19). Dies addiert sich zu 30 Jahren, die sein Alter waren, als Reu geboren wurde, was ihn 239 Jahre alt macht, als er starb.

Vortrag 2:48f Reu lebte, nachdem er Serug gezeugt hatte, 207 Jahre (Genesis 11:21). Dies addiert sich zu 32 Jahren, die sein Alter waren, als Serug geboren wurde, was ihn 239 Jahre alt macht, als er starb.

Vortrag 2:48g Serug lebte, nachdem er Nahor gezeugt hatte, 200 Jahre (Gen. 11:23). Dies addiert sich zu 30 Jahren, die sein Alter waren, als Nahor geboren wurde, was ihn 230 Jahre alt macht, als er starb.

Vortrag 2:48h Nahor lebte, nachdem er Terach gezeugt hatte, 119 Jahre (Gen. 11:25). Dies addiert sich zu 29 Jahren, die sein Alter waren, als Terah geboren wurde, was ihn 148 Jahre alt macht, als er starb.

Vortrag 2:48i Terah war 130 Jahre alt, als Abraham geboren wurde, und soll 75 Jahre nach seiner Geburt gelebt haben, was ihn 205 Jahre alt machte, als er starb.

Vortrag 2:49a In Übereinstimmung mit dieser letzten Darstellung starb Peleg im 1996. Jahr der Welt, Nahor im 1997. und Noah im 2006. Jahr.

Vortrag 2:49b So starben Peleg, in dessen Tagen die Erde geteilt wurde, und Nahor, der Großvater Abrahams, beide vor Noah – ersterer im Alter von 239 Jahren und letzterer im Alter von 148 Jahren.

Vortrag 2:49c Und wer kann nicht umhin zu sehen, dass er eine lange und intime Bekanntschaft mit Noah gehabt haben muss?

Vortrag 2:50 Reu starb im 2026. Jahr der Welt, Serug im 2049., Terah im 2083., Arphaxad im 2096., Salah im 2126., Shem im 2158., Abraham im 2183. und Eber im 2187., das war vier Jahre nach Abrahams Tod. Und Eber war der vierte von Noah.

Vortrag 2:51 Nahor (Abrahams Bruder) war 58 Jahre alt, als Noah starb, Terah 128, Serug 187, Reu 219, Eber 283, Salah 313, Arphaxad 344 und Shem 448.

Vortrag 2:52a Aus diesem Bericht geht hervor, dass Nahor (Bruder Abrahams), Terah, Nahor, Serug, Reu, Peleg, Eber, Salah, Arphaxad, Sem und Noah alle zur gleichen Zeit auf der Erde lebten.

Vortrag 2:52b Und dass Abraham 18 Jahre alt war, als Reu starb, 41, als Serug und sein Bruder Nahor starben, 75, als Terach starb, 88, als Arphaxad starb, 118, als Salah starb, 150, als Shem starb; und dass Eber vier Jahre nach Abrahams Tod lebte.

Vortrag 2:52c und dass Shem, Arphaxad, Salah, Eber, Reu, Serug, Terah und Nahor (der Bruder Abrahams) und Abraham zur gleichen Zeit lebten.

Vortrag 2:52d Und dass Nahor (Bruder Abrahams), Terah, Serug, Reu, Eber, Salah, Arphaxad und Sem alle sowohl mit Noah als auch mit Abraham bekannt waren.

Vortrag 2:53a Wir haben nun die Chronologie der Welt nachgezeichnet, in Übereinstimmung mit der Darstellung in unserer gegenwärtigen Bibel, von Adam bis Abraham,

Vortrag 2:53b und haben über jeden Zweifel erhaben festgestellt, dass es keine Schwierigkeit gab, die Erkenntnis Gottes in der Welt seit der Erschaffung Adams und der Manifestation an seine unmittelbaren Nachkommen zu bewahren, wie im ersten Teil dargelegt dieses Vortrags;

Vorlesung 2:53c, damit die Schüler dieser Klasse keine Zweifel an diesem Thema haben müssen;

Lektüre 2,53d, denn sie sehen leicht ein, dass es unmöglich sein kann, aber dass das Wissen um die Existenz eines Gottes zumindest aus Tradition vom Vater auf den Sohn übergegangen sein muss.

Vortrag 2:53e Denn wir können nicht annehmen, dass ein Wissen um diese wichtige Tatsache im Verstand irgendeines der zuvor erwähnten Personen existiert haben könnte, ohne dass sie es ihrer Nachwelt bekannt gemacht hätten.

Vortrag 2:54a Wir haben nun gezeigt, wie es dazu kam, dass der erste Gedanke, der jemals im Geist eines Individuums existierte, dass es ein Wesen wie einen Gott gab, der alle Dinge erschaffen hatte und aufrechterhielt;

Vortrag 2:54b, dass dies aufgrund der Kundgebung geschah, die er unserem Vater Adam zum ersten Mal machte, als er in seiner Gegenwart stand und mit ihm von Angesicht zu Angesicht zur Zeit seiner Erschaffung sprach.

Vorlesung 2:55a Lassen Sie uns hier beobachten, dass, nachdem irgendein Teil der menschlichen Familie mit der wichtigen Tatsache bekannt gemacht wurde, dass es einen Gott gibt, der alle Dinge erschaffen hat und erhält,

Vortrag 2:55b Das Ausmaß ihres Wissens über seinen Charakter und seine Herrlichkeit wird von ihrem Eifer und ihrer Treue bei der Suche nach ihm abhängen.

Vortrag 2:55c, bis sie wie Henoch, Jareds Bruder und Mose, Glauben an Gott erlangen und mit ihm die Macht, ihn von Angesicht zu Angesicht zu sehen.

Vortrag 2:56a Wir haben jetzt klar dargelegt, wie es kommt und wie es war, dass Gott ein Objekt des Glaubens für vernünftige Wesen wurde;

Vortrag 2:56b und auch, auf welcher Grundlage das Zeugnis basierte, das die Forschung und eifrige Suche der alten Heiligen anregte, um nach der Herrlichkeit Gottes zu suchen und diese zu erlangen.

Vortrag 2:56c Und wir haben gesehen, dass es menschliche Zeugnisse waren, und nur menschliche Zeugnisse, die diese Frage in erster Linie in ihren Köpfen erregten.

Vortrag 2:56d Es war die Glaubwürdigkeit, die sie dem Zeugnis ihrer Väter schenkten – dieses Zeugnis hatte ihren Geist erweckt, nach der Erkenntnis Gottes zu fragen.

Vortrag 2:56e Die Forschung endete häufig, ja immer, wenn sie richtig betrieben wurde, in den herrlichsten Entdeckungen und ewiger Gewissheit.

Vorlesung 2 Fragen

1. Gibt es ein Wesen, das selbstständig an sich selbst glaubt?

Es gibt.

2. Wer ist es?

Es ist Gott.

3. Wie beweisen Sie, dass Gott unabhängig an sich selbst glaubt?

a. Weil er allmächtig, allgegenwärtig und allwissend ist; ohne Beginn der Tage und ohne Ende des Lebens, und in ihm wohnt alle Fülle.

b. Eph. 1,23: „Das ist sein Leib, die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt.“

c. Kol. 1,19: „Denn es gefiel dem Vater, dass in ihm alle Fülle wohne“ (Vortrag 2,2).

4. Ist er das Objekt, auf das sich der Glaube aller anderen vernünftigen und verantwortlichen Wesen für Leben und Erlösung konzentriert?

Er ist.

5. Wie beweisen Sie es?

Ist ein. 45,22: „Schaut auf mich, und seid gerettet, alle Enden der Erde; denn ich bin Gott, und sonst keiner.“

b. Rom. 11:34-36, „Denn wer kennt die Gedanken des Herrn? oder wer war sein Ratgeber?

c. „Oder wer hat ihm zuerst gegeben, und es wird ihm wieder vergolten?

d. „Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei Ehre in Ewigkeit. Amen."

e. Ist ein. 40:9-17, „O Zion, der du gute Nachricht bringst, oder du, der du Zion gute Nachricht überbringst, steige hinauf auf den hohen Berg; O Jerusalem, der du frohe Botschaft bringst, oder du, der du Jerusalem frohe Botschaft überbringst, erhebe deine Stimme mit Kraft; hebe es auf, fürchte dich nicht; Sprich zu den Städten Judas: Siehe, euer Gott!

f. „Siehe, der Herr, dein Gott, wird kommen mit starker Hand oder gegen den Starken und sein Arm wird für ihn herrschen; siehe, sein Lohn ist mit ihm und sein Werk vor ihm oder Lohn für sein Werk.

g. „Er weidet seine Herde wie ein Hirte; er sammelt die Lämmer mit seinem Arm und trägt sie an seinem Busen und führt sanft die Jungen.

h. „Wer hat die Wasser mit der hohlen Hand gemessen und den Himmel mit der Spannweite gemessen und den Staub der Erde mit einem Maß erfasst und die Berge mit einer Waage gewogen und die Hügel mit einer Waage?

ich. „Wer hat den Geist des Herrn gelenkt oder als sein Ratgeber ihn gelehrt?

j. „Mit wem beriet er sich, und wer unterwies ihn und lehrte ihn den Weg des Gerichts und lehrte ihn Erkenntnis und zeigte ihm den Weg der Einsicht?

k. „Siehe, die Nationen sind wie ein Tropfen eines Eimers und werden wie der kleine Staub der Waage gezählt: Siehe, er nimmt die Inseln ein wie ein sehr kleines Ding.

l. „Und der Libanon genügt nicht zum Verbrennen, noch seine Tiere genügen zum Brandopfer.

m. „Alle Nationen vor ihm sind wie nichts; und sie gelten ihm weniger als nichts und Eitelkeit.“

n. Jer. 51:15-16: „Er, der Herr, hat die Erde durch seine Kraft gemacht, er hat die Welt durch seine Weisheit gegründet und den Himmel ausgespannt durch seinen Verstand. Wenn er seine Stimme ausspricht, gibt es eine Menge Wasser in den Himmeln; und er lässt die Dämpfe aufsteigen von den Enden der Erde, er macht Blitze mit Regen und bringt den Wind aus seinen Schätzen hervor.“

Ö. Erster Kor. 8,6: „Für uns aber ist nur ein Gott, der Vater, von dem alle Dinge sind, und wir in ihm; und einen Herrn Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn“ (Vortrag 2,2).

6. Wie kamen die Menschen zuerst zur Erkenntnis der Existenz eines Gottes, um an ihn glauben zu können?

a. Um diese Frage zu beantworten, muss man zurückgehen und den Menschen bei seiner Erschaffung untersuchen; die Umstände, in die er versetzt wurde, und die Erkenntnis, die er von Gott hatte (Vorlesung 2:3-11).

b. Erstens, als der Mensch erschaffen wurde, stand er in der Gegenwart Gottes (Gen. 1:27-28). Daraus erfahren wir, dass der Mensch bei seiner Erschaffung in der Gegenwart seines Gottes stand und vollkommenste Kenntnis von seiner Existenz hatte.

c. Zweitens sprach Gott mit ihm nach seiner Übertretung (Gen. 3:8-22; Vorlesung 2:13-17).

d. Daraus lernen wir, dass der Mensch, obwohl er übertrat, nicht seines früheren Wissens beraubt wurde, das er von der Existenz Gottes hatte (Vorlesung 2,19).

e. Drittens sprach Gott mit dem Menschen, nachdem er ihn aus dem Garten vertrieben hatte (Vortrag 2:22-25).

f. Viertens sprach Gott auch mit Kain, nachdem er Abel getötet hatte (Gen. 4:4-16; Vorlesung 2:26-29).

7. Was ist der Gegenstand des vorstehenden Zitats?

Es ist so, dass man deutlich sehen kann, wie den Menschen die ersten Gedanken über die Existenz Gottes suggeriert wurden und wie weit dieses Wissen unter den unmittelbaren Nachkommen Adams verbreitet wurde (Vortrag 2:30-33).

8. Welches Zeugnis hatten die unmittelbaren Nachkommen Adams als Beweis für die Existenz eines Gottes?

Das Zeugnis ihres Vaters. Und nachdem sie durch das Zeugnis ihres Vaters von seiner Existenz erfahren hatten, waren sie auf die Ausübung ihres eigenen Glaubens angewiesen, um seinen Charakter, seine Vollkommenheit und seine Eigenschaften zu kennen (Vortrag 2:23-26).

9. Hatten neben Adam noch andere aus der Menschheitsfamilie eine Kenntnis von der Existenz Gottes, in erster Linie durch andere Mittel als durch menschliches Zeugnis?

Das hatten sie nicht. Denn vor der Zeit, in der sie die Macht haben konnten, eine Manifestation für sich selbst zu erlangen, war ihnen die überaus wichtige Tatsache von ihrem gemeinsamen Vater mitgeteilt worden; und so wurde das Wissen vom Vater zum Kind so umfassend weitergegeben, wie das Wissen um seine Existenz bekannt war; denn dadurch hatten die Menschen in erster Linie Kenntnis von seiner Existenz (Vorlesung 2:35-36).

10. Woher wissen Sie, dass das Wissen um die Existenz Gottes zu allen Zeiten der Welt auf diese Weise weitergegeben wurde?

Durch die durch die Offenbarungen Gottes erhaltene Chronologie.

11. Wie würden Sie diese Chronologie aufteilen, um sie dem Verständnis klar zu vermitteln?

In zwei Teile: Erstens, indem wir diese Weltperiode von Adam bis Noah umfassen; und zweitens von Noah bis Abraham; seit welcher Zeit ist das Wissen um die Existenz Gottes so allgemein, dass es unstrittig ist, auf welche Weise die Vorstellung von seiner Existenz in der Welt erhalten geblieben ist.

12. Wie viele bekannte rechtschaffene Männer lebten von Adam bis Noah?

Neun, darunter Abel, der von seinem Bruder erschlagen wurde.

13. Wie heißen sie?

Abel, Seth, Enos, Cainan, Mahalaleel, Jared, Enoch, Methusalem und Lamech.

14. Wie alt war Adam, als Seth geboren wurde?

Einhundertdreißig Jahre (Gen. 5:3).

15. Wie viele Jahre lebte Adam nach der Geburt von Seth?

Achthundert (Gen. 5:4).

16. Wie alt war Adam, als er starb?

Neunhundertdreißig Jahre (Gen. 5:5).

17. Wie alt war Seth, als Enos geboren wurde?

Einhundertfünf Jahre (Gen. 5:6).

18. Wie alt war Enos, als Cainan geboren wurde?

Neunzig Jahre (Gen. 5:9).

19. Wie alt war Kainan, als Mahalaleel geboren wurde?

Siebzig Jahre (Gen. 5:12).

20. Wie alt war Mahalaleel, als Jared geboren wurde?

Fünfundsechzig Jahre (Gen. 5: 15).

21. Wie alt war Jared, als Henoch geboren wurde?

Einhundertzweiundsechzig Jahre (Gen. 5:18).

22. Wie alt war Henoch, als Methusalah geboren wurde?

Fünfundsechzig (Gen. 5:21).

23. Wie alt war Methusalem, als Lamech geboren wurde?

Einhundertsiebenundachtzig Jahre (Gen. 5:25).

24. Wie alt war Lamech, als Noah geboren wurde?

Einhundertzweiundachtzig Jahre (Gen. 5:28; für diese Chronologie siehe Vorlesung 2:37).

25. Wie viele Jahre waren es laut diesem Bericht von Adam bis Noah?

Eintausendsechsundfünfzig Jahre.

26. Wie alt war Lamech, als Adam starb?

Lamech, der neunte von Adam (einschließlich Abel) und Vater von Noah, war sechsundfünfzig Jahre alt, als Adam starb.

27. Wie alt war Methusalem?

Zweihundertdreiundvierzig Jahre.

28. Wie alt war Henoch?

Dreihundertacht Jahre.

29. Wie alt war Jared?

Vierhundertsiebzig Jahre.

30. Wie alt war Mahalaleel?

Fünfhundertfünfunddreißig.

31. Wie alt war Cainan?

Sechshundertfünf Jahre.

32. Wie alt war Enos?

Sechshundertfünfundneunzig Jahre.

33. Wie alt war Seth?

Acht hundert. (Für diesen Punkt des Kontos siehe Vortrag 2:38).

34. Wie viele dieser bekannten Männer waren Zeitgenossen** mit Adam?

Neun.

(** Hinweis: Zeitgenössisch ist eine archaische Form von Zeitgenössisch.)

35. Wie heißen sie?

Abel, Seth, Enos, Kainan, Mahalaleel, Jared, Henoch, Methusalah und Lamech (Vortrag 2:39).

36. Wie lange lebte Seth nach der Geburt von Enos?

Achthundertsieben Jahre (Gen. 5:7).

37. Wie alt war Seth, als er starb?

Neunhundertzwölf Jahre (Gen. 5:8).

38. Wie lange lebte Enos nach der Geburt von Kainan?

Achthundertfünfzehn Jahre (Gen. 5:10).

39. Wie alt war EnosÆ, als er starb?

Neunhundertfünf Jahre (Gen. 5:11).

40. Wie lange lebte Cainan, nachdem Mahalaleel geboren wurde?

Achthundertvierzig Jahre (Gen. 5:13).

41. Wie alt war Kainan, als er starb?

Neunhundertzehn Jahre (Gen. 5:14).

42. Wie lange lebte Mahalaleel nach der Geburt von Jared?

Achthundertdreißig Jahre (Gen. 5:16).

43. Wie alt war Mahalaleel, als er starb?

Achthundertfünfundneunzig Jahre (Gen 5,17).

44. Wie lange lebte Jared nach der Geburt von Henoch?

Achthundert Jahre (Gen 5:19).

45. Wie alt war Jared, als er starb?

Neunhundertzweiundsechzig Jahre (Gen. 5:20).

46. Wie lange wandelte Henoch mit Gott, nachdem Methusalah geboren wurde?

Dreihundert Jahre (Gen. 5:22).

47. Wie alt war Henoch, als er übersetzt wurde?

Dreihundertfünfundsechzig Jahre (Gen. 5:23).

48. Wie lange lebte Methusalem nach der Geburt von Lamech?

Siebenhundertzweiundachtzig Jahre (Gen. 5:26).

49. In welchem Alter starb Methusalem?

Neunhundertneunundsechzig Jahre (Gen. 5:27).

50. Wie lange lebte Lamech nach der Geburt von Noah?

Fünfhundertfünfundneunzig Jahre (Gen. 5:30).

51. Wie alt war Lamech, als er starb?

Siebenhundertsiebenundsiebzig Jahre (1. Mose 5:31; zum letzten Punkt siehe Vortrag 2:40).

52. In welchem Jahr der Welt starb Adam?

Im neunhundertdreißigsten.

53. In welchem Jahr wurde Henoch übersetzt?

Im neunhundertsiebenundachtzigsten.

54. In welchem Jahr starb Seth?

Im tausendzweiundvierzigsten.

55. In welchem Jahr starb Enos?

Im elfhundertvierzigsten.

56. In welchem Jahr starb Cainan?

Im zwölfhundertfünfunddreißigsten.

57. In welchem Jahr starb Mahalaleel?

In den zwölfhundertneunzigsten.

58. In welchem Jahr starb Jared?

Im vierzehnhundertzweiundzwanzigsten.

59. In welchem Jahr starb Lamech?

Im sechzehnhunderteinundfünfzigsten.

60. In welchem Jahr starb Methusalem?

Im sechzehnhundertsechsundfünfzigsten. (Zu diesem Bericht siehe Vortrag 2:41.)

61. Wie alt war Noah, als Enos starb?

Vierundachtzig Jahre.

62. Wie alt, als Cainan starb?

Einhundertneunundsiebzig Jahre.

63. Wie alt war Mahalaleel, als er starb?

Zweihundertvierunddreißig Jahre.

64. Wie alt war Jared, als er starb?

Dreihundertsechsundsechzig Jahre.

65. Wie alt war Lamech, als er starb?

Fünfhundertfünfundneunzig Jahre.

66. Wie alt war Methusalah, als er starb?

Sechshundert Jahre (siehe Vortrag 2:42 für den letzten Punkt).

67. Wie viele dieser Männer lebten in den Tagen Noahs?

Sechs.

68. Wie heißen sie?

Seth, Enos, Kainan, Mahalaleel, Jared, Methusalah und Lamech (Vortrag 2:43).

69. Wie viele dieser Männer waren gleichzeitig mit Adam und Noah?

Sechs.

70. Wie heißen sie?

Enos, Kainan, Mahalaleel, Jared, Methusalah und Lamech (Vortrag 2:43).

71. Wie wurde gemäß dem vorstehenden Bericht das Wissen um die Existenz Gottes zuerst in den Verstand der Menschen suggeriert?

Durch eine Manifestation gegenüber unserem Vater Adam, als er in der Gegenwart Gottes war, sowohl vor als auch während er in Eden war (Vortrag 2:44).

72. Wie wurde das Wissen um die Existenz Gottes unter den Bewohnern der Welt verbreitet?

Traditionell vom Vater auf den Sohn (Vortrag 2:44).

73. Wie alt war Noah, als Shem geboren wurde?

Fünfhundertzwei Jahre (Gen. 5:32**; 11:10).

(** Hinweis: Noah war 492 Jahre alt, als Shem geboren wurde, gemäß der inspirierten Version, Genesis 7:85.)

74. Was war der Zeitraum von Jahren von der Geburt Sems bis zur Sintflut?

Achtundneunzig.

75. Wie lange lebte Noah nach der Sintflut?

Dreihundertfünfzig (Gen. 9:28).

76. Wie alt war Noah, als er starb?

Neunhundertfünfzig Jahre (Gen. 9:29; Vorlesung 2:45).

77. Wie alt war Shem, als Arphaxad geboren wurde?

Einhundert Jahre (Gen. 11:10).

78. Wie alt war Arphaxad, als Salah geboren wurde?

Fünfunddreißig Jahre (Gen. 11:12).

79. Wie alt war Salah, als Eber geboren wurde?

Dreißig (1. Mose 11:14).

80. Wie alt war Eber, als Peleg geboren wurde?

Vierunddreißig Jahre (Gen. 11:16).

81. Wie alt war Peleg, als Reu geboren wurde?

Dreißig Jahre (Gen. 11:18).

82. Wie alt war Reu, als Serug geboren wurde?

Zweiunddreißig Jahre (Gen. 11:20).

83. Wie alt war Serug, als Nahor geboren wurde?

Dreißig Jahre (Gen. 11:22).

84. Wie alt war Nahor, als Terah geboren wurde?

Neunundzwanzig (1. Mose 11:24).

85. Wie alt war Terach, als Nahor, der Vaterbruder Abrahams, geboren wurde?

Siebzig Jahre (Gen. 11:26).

86. Wie alt war Terach, als Abraham geboren wurde?

Manche gehen von hundertdreißig Jahren aus, andere von siebzig (Gen. 12:4; 11:26; Vorlesung 2:46-47).

87. Wie viele Jahre dauerte es von der Sintflut bis zur Geburt Abrahams?

Angenommen, Abraham wäre geboren worden, als Terach einhundertdreißig Jahre alt war, so waren es dreihundertzweiundfünfzig Jahre; aber wenn er geboren wurde, als Terah siebzig Jahre alt war, waren es zweihundertzweiundneunzig Jahre (Vortrag 2:47).

88. Wie lange lebte Shem nach der Geburt von Arphaxad?

Fünfhundert Jahre (Gen. 11:11).

89. Wie alt war Shem, als er starb?

Sechshundert Jahre (Gen. 11:11).

90. Wie viele Jahre lebte Arphaxad, nachdem Salah geboren wurde?

Vierhundertdrei Jahre (Gen. 11:13).

91. Wie alt war Arphaxad, als er starb?

Vierhundertachtunddreißig Jahre.

92. Wie viele Jahre lebte Salah nach der Geburt von Eber?

Vierhundertdrei Jahre (Gen. 11:15).

93. Wie alt war Salah, als er starb?

Vierhundertdreiunddreißig Jahre.

94. Wie viele Jahre lebte Eber nach der Geburt von Peleg?

Vierhundertdreißig Jahre (Gen. 11:17).

95. Wie alt war Eber, als er starb?

Vierhundertvierundsechzig Jahre.

96. Wie viele Jahre lebte Peleg nach der Geburt von Reu?

Zweihundertneun Jahre (Gen. 11:19).

97. Wie alt war Peleg, als er starb?

Zweihundertneununddreißig Jahre.

98. Wie viele Jahre lebte Reu nach der Geburt von Serug?

Zweihundertsieben Jahre (Gen. 11:21).

99. Wie alt war Reu, als er starb?

Zweihundertneununddreißig Jahre.

100. Wie viele Jahre lebte Serug nach der Geburt von Nahor?

Zweihundert Jahre (Gen. 11:23).

101. Wie alt war Serug, als er starb?

Zweihundertdreißig Jahre.

102. Wie viele Jahre lebte Nahor, nachdem Terah geboren wurde?

Einhundertneunzehn Jahre (Gen. 11:25).

103. Wie alt war Nahor, als er starb?

Einhundertachtundvierzig Jahre.

104. Wie viele Jahre lebte Terah nach der Geburt Abrahams?

Angenommen, Terach war hundertdreißig Jahre alt, als Abraham geboren wurde, so lebte er fünfundsiebzig Jahre; aber wenn Abraham geboren wurde, als Terach siebzig Jahre alt war, lebte er einhundertfünfunddreißig.

105. Wie alt war Terach, als er starb?

Zweihundertfünf Jahre (Gen. 11:32; für diesen Bericht von der Geburt von Arphaxad bis zum Tod von Terah, siehe Vortrag 2:48).

106. In welchem Jahr der Welt starb Peleg?

Gemäß der vorstehenden Chronologie starb er im neunzehnhundertsechsundneunzigsten Jahr der Welt.

107. In welchem Jahr der Welt starb Nahor?

Im neunzehnhundertsiebenundneunzigsten.

108. In welchem Jahr der Welt starb Noah?

In den zweitausendsechsten.

109. In welchem Jahr der Welt starb Reu?

Im zweitausendsechsundzwanzigsten.

110. In welchem Jahr der Welt starb Serug?

In den zweitausendneunundvierzigsten.

111. In welchem Jahr der Welt starb Terah?

In den zweitausenddreiundachtzigsten.

112. In welchem Jahr der Welt starb Arphaxad?

Im zweitausendsechsundneunzigsten.

113. In welchem Jahr der Welt starb Salah?

Im einundzwanzighundertsechsundzwanzigsten.

114. In welchem Jahr der Welt starb Abraham?

Im einundzwanzighundertdreiundachtzigsten.

115. In welchem Jahr der Welt starb Eber?

Im einundzwanzighundertsiebenundachtzigsten. (Für diesen Bericht über das Jahr der Welt, in dem diese Männer starben, siehe Vortrag 2:49-50).

116. Wie alt war Nahor (Abrahams Bruder), als Noah starb?

Achtundfünfzig Jahre.

117. Wie alt war Terach?

Einhundertachtundzwanzig.

118. Wie alt war Serug?

Einhundertsiebenundachtzig.

119. Wie alt war Reu?

Zweihundertneunzehn.

120. Wie alt war Eber?

Zweihundertdreiundachtzig.

121. Wie alt war Salah?

Dreihundertdreizehn.

122. Wie alt war Arphaxad?

Dreihundertachtundvierzig.

123. Wie alt war Shem?

Vierhundertachtundvierzig. (Für den letzten Bericht siehe Vortrag 2:51.)

124. Wie alt war Abraham, als Reu starb?

Achtzehn Jahre, wenn er geboren wurde, als Terah einhundertdreißig Jahre alt war.

125. Wie alt war er, als Serug und Nahor (Abrahams Bruder) starben?

Einundvierzig Jahre.

126. Wie alt war er, als Terah starb?

Fünfundsiebzig Jahre.

127. Wie alt war er, als Arphaxad starb?

Achtundachtzig.

128. Wie alt war er, als Salah starb?

Einhundertachtzehn Jahre.

129. Wie alt war er, als Shem starb?

Hundertfünfzig Jahre. (Dazu siehe Vortrag 2:52.)

130. Wie viele bekannte Persönlichkeiten lebten von Noah bis Abraham?

Zehn.

131. Wie heißen sie?

Shem, Arphaxad, Salah, Eber, Peleg, Reu, Serug, Nahor, Terah und Nahor (Abrahams Bruder) (Vortrag 2:52).

132. Wie viele davon waren Zeitgenossen von Noah?

Das Ganze.

133. Wie viele mit Abraham?

Acht.

134. Wie heißen sie?

Nahor (Abrahams Bruder), Terah, Serug, Reu, Eber, Salah, Arphaxad und Shem (Vortrag 2:52).

135. Wie viele waren gleichzeitig mit Noah und Abraham?

Acht.

136. Wie heißen sie?

Shem, Arphaxad, Salah, Eber, Reu, Serug, Terah und Nahor (Abrahams Bruder) (Vortrag 2:52).

137. Starb irgendeiner dieser Männer vor Noah?

Sie taten.

138. Wer waren sie?

Peleg, in dessen Tagen die Erde geteilt wurde, und Nahor, Abrahams Großvater (Vortrag 2,49).

139. Hat einer von ihnen länger gelebt als Abraham?

Es gab einen (Vortrag 2:50).

140. Wer war er?

Eber, der vierte von Noah (Vortrag 2:50).

141. In wessen Tagen wurde die Erde geteilt?

In den Tagen von Peleg.

142. Wo haben wir berichtet, dass die Erde in den Tagen Pelegs geteilt wurde?

Genesis 10:25.

143. Können Sie den Satz wiederholen?

„Eber wurden zwei Söhne geboren: der eine hieß Peleg; denn in seinen Tagen war die Erde geteilt.“

144. Welches Zeugnis haben die Menschen in erster Linie, dass es einen Gott gibt?

Menschliches Zeugnis und nur menschliches Zeugnis (Vortrag 2:56).

145. Was bewegte die alten Heiligen dazu, eifrig nach einer Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes, seiner Vollkommenheiten und Eigenschaften zu suchen?

Die Glaubwürdigkeit, die sie dem Zeugnis ihrer Väter gaben (Vorlesung 2,56).

146. Wie erlangen die Menschen eine Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes, seiner Vollkommenheiten und Eigenschaften?

Indem sie sich seinem Dienst durch Gebet und Flehen unaufhörlich widmen und ihren Glauben an ihn stärken, bis sie wie Henoch, der Bruder von Jared, und Moses eine Manifestation Gottes für sich selbst erlangen (Vortrag 2:55).

147. Ist das Wissen um die Existenz Gottes eine Angelegenheit bloßer Tradition, die allein auf menschliches Zeugnis gegründet ist, bis Personen eine Manifestation Gottes für sich selbst erhalten?

Es ist.

148. Wie beweisen Sie es?

Aus dem gesamten ersten Vortrag des zweiten Abschnitts Vortrag 2:1-56a

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

The Remnant Church Headquarters in Historic District Independence, MO. Church Seal 1830 Joseph Smith - Church History - Zionic Endeavors - Center Place

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.