ABSCHNITT 1

Abschnitt 1

Offenbarung, gegeben durch Joseph Smith Jr. auf einer Sonderkonferenz, die am 1. November 1831 in Hiram, Portage County, Ohio, abgehalten wurde. Sie sollte als Vorwort zum „Buch der Gebote“ dienen. WW Phelps and Company begann mit dem Druck des „Buches der Gebote“ in Independence, Missouri, aber die Fabrik wurde im Juli 1833 von einem Mob zerstört, bevor das Buch fertiggestellt werden konnte. Der letzte einzurichtende Abschnitt endete mit den Worten „Blut von Ephraim“ (D. und C. 64:7b).

Als die erste Ausgabe des Buches Lehre und Bündnisse 1835 veröffentlicht wurde, enthielt sie die Abschnitte (Kapitel), die in Druckschrift für das „Buch der Gebote“ festgelegt waren, sowie Anweisungen, die vor Juli 1833 erhalten, aber nicht im „Buch der Gebote“ enthalten waren. Hinzu kamen weitere erhaltene Anweisungen und eine vor dem Datum der Veröffentlichung genehmigte Grundsatzerklärung. Das Vorwort wurde als Abschnitt 1 fortgesetzt.

Wenn das Vorwort in der erhaltenen Bestellung enthalten gewesen wäre, wäre es in den letzten Ausgaben unmittelbar vor Abschnitt 67 erschienen.

Eine am 3. November 1831 empfangene Offenbarung, die als Anhang bekannt ist, erscheint nicht wie ursprünglich beabsichtigt im „Buch der Gebote“, sondern wird als Abschnitt 100 der Ausgabe von Lehre und Bündnisse von 1835 und als Abschnitt 108 darin zu finden sein alle nachfolgenden Auflagen.

 

1a Hört zu, o ihr Leute meiner Kirche, spricht die Stimme dessen, der in der Höhe wohnt und dessen Augen auf alle Menschen gerichtet sind; ja, wahrlich, ich sage: Hört zu, ihr Leute aus der Ferne, und ihr, die ihr auf den Inseln des Meeres seid, hört zusammen zu;
1b denn wahrlich, die Stimme des Herrn ergeht an alle Menschen, und es gibt keinen, der entfliehen kann, und es gibt kein Auge, das nicht sieht, kein Ohr, das nicht hört, und kein Herz, das nicht durchdrungen wird;
1c und die Widerspenstigen werden von viel Kummer durchbohrt werden, denn ihre Missetaten werden auf den Dächern geredet und ihre geheimen Taten werden offenbart werden;
1d und die Stimme der Warnung wird allen Menschen durch den Mund meiner Jünger ergehen, die ich in diesen letzten Tagen erwählt habe, und sie werden ausziehen, und niemand wird sie aufhalten, denn ich, der Herr, habe es ihnen befohlen.

2a Siehe, dies ist meine Vollmacht und die Vollmacht meiner Knechte und mein Vorwort zum Buch meiner Gebote, das ich ihnen gegeben habe, um es euch zu veröffentlichen, o Bewohner der Erde;
2b darum fürchtet und zittert, o ihr Leute, denn was ich, der Herr, in ihnen beschlossen habe, wird erfüllt werden.
2c Und wahrlich, ich sage euch: Denen, die hinausgehen und den Bewohnern der Erde diese Botschaft bringen, ist Macht gegeben, die Ungläubigen und Widerspenstigen sowohl auf Erden als auch im Himmel zu versiegeln;
2d ja, wahrlich, um sie zu versiegeln bis zu dem Tag, an dem der Zorn Gottes ohne Maß über die Schlechten ausgegossen wird;
2e bis zu dem Tag, an dem der Herr kommen wird, um einem jeden zu vergelten nach seiner Arbeit und einem jeden zu messen nach dem Maß, das er seinen Mitmenschen zugemessen hat.

3a Darum ist die Stimme des Herrn bis an die Enden der Erde, damit alle hören, die hören wollen;
3b Bereitet euch vor, bereitet euch auf das Kommende vor, denn der Herr ist nahe; und der Zorn des Herrn ist entbrannt, und sein Schwert ist im Himmel gebadet, und es wird auf die Bewohner der Erde fallen; und der Arm des Herrn wird offenbart werden;
3c und es kommt der Tag, an dem diejenigen, die die Stimme des Herrn und die Stimme seiner Knechte nicht hören und nicht auf die Worte der Propheten und Apostel achten wollen, aus dem Volk ausgerottet werden;
3d denn sie sind von meinen Satzungen abgewichen und haben meinen ewigen Bund gebrochen; sie suchen nicht den Herrn, um seine Gerechtigkeit aufzurichten,

3e sondern jeder Mensch wandelt auf seinem eigenen Weg und nach dem Bild seines eigenen Gottes, dessen Bild das Bild der Welt ist und dessen Substanz die eines Götzen ist, der alt wird und zugrunde gehen wird in Babylon, nämlich in Babylon groß, der fallen wird.

4a Darum habe ich, der Herr, da ich das Unglück kannte, das über die Bewohner der Erde kommen würde, meinen Diener Joseph Smith, Jr., gerufen und vom Himmel zu ihm gesprochen und ihm Gebote gegeben und auch anderen Gebote gegeben, dass sie sollte diese Dinge der Welt verkünden;
4b und dies alles, damit es erfüllt werde, was von den Propheten geschrieben steht;
4c die Schwachen der Welt werden hervorkommen und die Mächtigen und Starken brechen, damit der Mensch seinen Mitmenschen nicht berate und sich nicht auf den Arm des Fleisches vertraue, sondern dass jedermann rede im Namen Gottes, des Herrn, sogar der Retter der Welt;
4d damit auch der Glaube wachse auf der Erde; damit mein ewiger Bund aufgerichtet werde;
4e damit die Fülle meines Evangeliums von den Schwachen und Einfältigen verkündigt werde bis an die Enden der Welt und vor Königen und Herrschern.

5a Siehe, ich bin Gott und habe es gesprochen; diese Gebote sind von mir und wurden meinen Knechten in ihrer Schwachheit nach der Weise ihrer Sprache gegeben, damit sie zum Verständnis kommen;
5b und soweit sie sich geirrt haben, könnte es bekannt gemacht werden; und insofern sie Weisheit suchten, konnten sie belehrt werden;
5c und insofern sie gesündigt haben, könnten sie gezüchtigt werden, damit sie Buße tun könnten; und insofern sie demütig waren, konnten sie stark gemacht und von oben gesegnet werden und von Zeit zu Zeit Wissen empfangen;
5d und nachdem er den Bericht der Nephiten erhalten hat, ja, könnte sogar mein Diener Joseph Smith jr. die Macht haben, durch die Barmherzigkeit Gottes, durch die Macht Gottes, das Buch Mormon zu übersetzen;
5e und auch diejenigen, denen diese Gebote gegeben wurden, könnten die Macht haben, das Fundament dieser Kirche zu legen und sie aus dem Dunkel und aus der Finsternis hervorzubringen, die einzig wahre und lebendige Kirche auf dem Angesicht der ganzen Erde, mit worüber ich, der Herr, sehr erfreut bin, da ich zur Gemeinde kollektiv und nicht individuell spreche;
5f denn ich, der Herr, kann die Sünde nicht mit dem geringsten Nachsicht ansehen; doch wer umkehrt und die Gebote des Herrn tut, dem wird vergeben werden;
5g und wer nicht umkehrt, dem wird sogar das Licht genommen, das er empfangen hat, denn mein Geist wird nicht immer mit den Menschen kämpfen, spricht der Herr der Heerscharen.

6a Und weiter, wahrlich, ich sage euch, o Bewohner der Erde, ich, der Herr, bin bereit, diese Dinge allem Fleisch kundzutun, denn ich achte nicht auf die Person,

6b und will, dass alle Menschen wissen, dass der Tag bald kommt – die Stunde ist noch nicht, aber nahe –, wenn der Frieden von der Erde genommen wird und der Teufel Macht über seine eigene Herrschaft haben wird;
6c und auch der Herr wird Macht haben über seine Heiligen und wird in ihrer Mitte herrschen und wird zum Gericht über Idumäa oder die Welt herabkommen.

7 Erforsche diese Gebote, denn sie sind wahr und treu, und die Prophezeiungen und Verheißungen, die darin enthalten sind, werden sich alle erfüllen.

8a Was ich, der Herr, geredet habe, habe ich geredet, und ich entschuldige mich nicht;
8b und obwohl die Himmel und die Erde vergehen, wird mein Wort nicht vergehen, sondern wird alles erfüllt werden, sei es durch meine eigene Stimme oder durch die Stimme meiner Knechte, es ist dasselbe;
8c denn siehe, und siehe, der Herr ist Gott, und der Geist gibt Zeugnis, und das Zeugnis ist wahr, und die Wahrheit bleibt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

scripture

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.