ABSCHNITT 50

ABSCHNITT 50
Offenbarung, gegeben an die Ältesten der Kirche durch Joseph Smith Jr., Mai 1831 in Kirtland, Ohio. Einige der Ältesten, die von ihrer Mission zurückkehrten, um an der Konferenz im Juni teilzunehmen (D. und C. 44), berichteten, dass sie durch seltsame und nicht erbauliche geistliche Manifestationen, die in den Versammlungen der Heiligen erlebt wurden, in Verlegenheit gebracht worden waren. Joseph suchte den Herrn um Führung, und die folgende Offenbarung wurde ihm gegeben.

1a Hört zu, o Älteste meiner Kirche, und lauscht der Stimme des lebendigen Gottes; und achtet auf die Worte der Weisheit, die euch gegeben werden, wie ihr es verlangt habt und vereinbart habt, dass sie die Gemeinde und die Geister betreffen, die auf der Erde ausgegangen sind.
1b Siehe, wahrlich, ich sage euch, dass es viele Geister gibt, die falsche Geister sind, die auf die Erde ausgegangen sind und die Welt verführt haben; und auch der Satan hat versucht, euch zu verführen, um euch zu Fall zu bringen.

2a Siehe, ich, der Herr, habe auf euch geschaut und Greuel gesehen in der Gemeinde, die meinen Namen bekennt; aber gesegnet sind die, die treu sind und ausharren, sei es im Leben oder im Tod, denn sie werden das ewige Leben ererben.
2b Wehe aber denen, die Betrüger und Heuchler sind, denn so spricht der Herr: Ich will sie vor Gericht bringen.

3a Siehe, wahrlich, ich sage euch: Es gibt Heuchler unter euch und haben einige getäuscht, die dem Widersacher Macht gegeben haben, aber siehe, solche werden zurückgefordert werden;
3b aber die Heuchler werden entlarvt und ausgerottet werden, sei es im Leben oder im Tod, so wie ich will, und wehe denen, die von meiner Kirche ausgerottet sind, denn dieselben werden von der Welt überwunden;
3c Darum hüte sich jeder vor mir, etwas zu tun, was nicht in Wahrheit und Gerechtigkeit ist.

4a Und nun kommt, spricht der Herr durch den Geist, zu den Ältesten seiner Kirche, und lasst uns miteinander argumentieren, damit ihr versteht: lasst uns argumentieren, so wie ein Mensch von Angesicht zu Angesicht überlegt:
4b nun, wenn ein Mensch überlegt, wird er von Menschen verstanden, weil er als Mensch überlegt; ebenso will ich, der Herr, mit euch argumentieren, damit ihr versteht: Warum stelle ich, der Herr, euch diese Frage: Wozu seid ihr ordiniert worden?
4c Mein Evangelium zu predigen durch den Geist, nämlich den Tröster, der ausgesandt wurde, um die Wahrheit zu lehren: und dann empfinget ihr Geister, die ihr nicht verstehen konntet, und empfingen sie als von Gott, und darin seid ihr gerechtfertigt?
4d Siehe, ihr sollt diese Frage selbst beantworten, dennoch werde ich euch gnädig sein; wer unter euch schwach ist, wird danach stark gemacht werden.

5a Wahrlich, ich sage euch: Er, der von mir dazu bestimmt und ausgesandt ist, das Wort der Wahrheit durch den Tröster im Geist der Wahrheit zu predigen, predigt er es durch den Geist der Wahrheit oder auf andere Weise? und wenn es auf andere Weise geschieht, so ist es nicht von Gott.
5b Und wiederum, wer das Wort der Wahrheit empfängt, empfängt er es durch den Geist der Wahrheit oder auf andere Weise? wenn es anders ist, so ist es nicht von Gott:
5c Warum könnt ihr also nicht verstehen und wissen, dass derjenige, der das Wort durch den Geist der Wahrheit empfängt, es so empfängt, wie es durch den Geist der Wahrheit gepredigt wird?

6a Darum verstehen der, der predigt, und der, der empfängt, einander, und beide werden erbaut und freuen sich gemeinsam;
6b und was nicht erbaut, ist nicht von Gott und ist Finsternis; was von Gott ist, ist Licht, und wer Licht empfängt und in Gott bleibt, empfängt mehr Licht, und dieses Licht wird heller und heller, bis zur Vollkommenheit Tag.
6c Und weiter, wahrlich, ich sage euch, und ich sage es, damit ihr die Wahrheit erkennt, damit ihr die Finsternis aus eurer Mitte vertreibt, denn wer von Gott dazu bestimmt und ausgesandt ist, der ist dazu bestimmt, der Größte zu sein, dennoch ist er der Kleinste und der Diener aller:
6d darum ist er Besitzer aller Dinge, denn ihm sind alle Dinge untertan, sowohl im Himmel als auch auf Erden, das Leben und das Licht, der Geist und die Kraft, die durch den Willen des Vaters ausgesandt werden Jesus Christus, sein Sohn;
6e aber niemand ist Besitzer aller Dinge, es sei denn, er ist gereinigt und gereinigt von aller Sünde; und wenn ihr von aller Sünde gereinigt und gereinigt seid, sollt ihr im Namen Jesu bitten, was immer ihr wollt, und es wird getan:
6f Aber wisse dies, es wird dir gegeben werden, was du erbittest, und da du zum Oberhaupt ernannt bist, werden die Geister dir untertan sein.

7a Darum wird es sich begeben: Wenn ihr einen Geist geoffenbart seht, den ihr nicht verstehen könnt, und diesen Geist nicht empfangt, werdet ihr den Vater im Namen Jesu bitten, und wenn er euch das nicht gibt Geist, damit ihr wisst, dass er nicht von Gott ist;
7b und es wird euch Macht über diesen Geist gegeben werden, und ihr sollt mit lauter Stimme gegen diesen Geist verkünden, dass er nicht von Gott ist;
7c nicht mit schimpfender Anklage, damit ihr nicht überwältigt werdet; weder mit Prahlerei noch mit Freude, damit du nicht davon ergriffen wirst:
7d wer von Gott empfängt, der soll es von Gott anrechnen, und sich freuen, dass er von Gott für würdig erachtet wird, zu empfangen, und indem er diese Dinge beachtet und tut, die ihr empfangen habt und die ihr später empfangen werdet;
7e und das Reich ist euch vom Vater gegeben und Macht, alles zu überwinden, was nicht von ihm bestimmt ist;
7f und siehe, wahrlich, ich sage euch: Gesegnet seid ihr, die ihr jetzt diese meine Worte aus dem Mund meines Knechtes hört, denn eure Sünden sind euch vergeben.

8a Lassen Sie meinen Diener Joseph Wakefield, an dem ich sehr erfreut bin, und meinen Diener Parley P. Pratt zu den Kirchen hinausgehen und sie durch das Wort der Ermahnung stärken;
8b und auch mein Diener John Corrill oder so viele meiner Diener, wie sie zu diesem Amt ordiniert sind, und lass sie im Weinberg arbeiten; und niemand hindere sie daran, das zu tun, was ich ihnen bestimmt habe:
8c darum ist mein Diener Edward Partridge in dieser Sache nicht gerechtfertigt, lass ihn dennoch Buße tun und ihm wird vergeben werden.
8d Siehe, ihr seid kleine Kinder, und ihr könnt jetzt nicht alles ertragen; ihr müsst in der Gnade und in der Erkenntnis der Wahrheit wachsen.
8e Fürchte dich nicht, meine lieben Kinder, denn du bist mein, und ich habe die Welt überwunden, und du gehörst zu denen, die mein Vater mir gegeben hat; und keiner von denen, die mein Vater mir gegeben hat, wird verloren gehen;
8f und der Vater und ich sind eins; Ich bin im Vater und der Vater in mir; und insofern ihr mich aufgenommen habt, seid ihr in mir und ich in euch; darum bin ich in deiner Mitte;
8g und ich bin der gute Hirte (und der Stein Israels: wer auf diesen Felsen baut, wird niemals fallen), und der Tag kommt, an dem ihr meine Stimme hören und mich sehen und erkennen werdet, dass ich es bin. Achtet deshalb darauf, dass ihr bereit seid. Sogar so. Amen.

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

scripture

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.