Der Fortschritt von Bountiful

Der Fortschritt von Bountiful

Von Megan Romer

Band 19, Nummer 3 Sept./Okt./Nov./Dez. 2018, Ausgabe Nr. 76

In den letzten neun Jahren wurde das Anwesen Bountiful von demselben Bauern bewirtschaftet, der jedes Jahr abwechselnd Mais und Sojabohnen angebaut hat. Aufgrund der Platzierung der Häuser und Bedenken einiger Familien von Pestiziden, die auf den Feldfrüchten verwendet werden, wurde es für den Landwirt immer schwieriger, das gesamte Grundstück weiter zu bepflanzen. In diesem Sommer pflanzte der ursprüngliche Bauer auf 70 Morgen Mais an, und Bountiful ging eine Partnerschaft mit einer neuen Familie ein, den Halls, einem Vater-Sohn-Team, das in der Nähe in Oak Grove lebt. Die Halls pflanzten 12 Hektar gentechnikfreien Mais und 20 Hektar Hirseheu an. Im Herbst werden in den Hallen Obstgartengras und Trespe gepflanzt, die mehrere Jahre wachsen und mehrere Ernten/Schnitte haben können.

In diesem Jahr schlossen drei neue Familien den Bau ihrer Häuser ab und zogen in Bountiful ein: Trevor und Allison Purvis und die Kinder Elizabeth, Charlotte und Zachary im Februar; Brian und Anne Sisk und Kinder Isabel, Robert und Arianna im Mai; und Tyler und Emily Kreutner und Kinder James und Elodie im August.

Letzten Sommer bauten Kevin und Lois Romer einen Spielplatz in der Nähe ihres Teichs, der zu einem beliebten Treffpunkt für die Kinder aus der Nachbarschaft geworden ist. Wasserballonschlachten, Froschjagd und einfach nur gemeinsames Spielen werden dort häufig genossen.

Wir bei Bountiful hatten das Glück, einen sicheren Hafen zu genießen, an dem viele nicht teilhaben können. Unsere Kinder fahren mit ihren Fahrrädern durch die Gemeinde, die Jungs angeln gerne im Teich und wir haben die Freude, uns um unsere Nachbarn zu kümmern. Nachbarn findet man oft beim gemeinsamen Gärtnern, beim Brennholzhacken oder beim Verschieben von Tierzäunen. Es ist immer erhebend, durch die Nachbarschaft zu laufen oder zu fahren und jedem zuzuwinken, den man sieht.

Wir sind einander so viel näher gekommen, weil wir in einer engen Gemeinschaft leben und nicht nur gemeinsam in die Kirche gehen. Wir haben den Segen, Teil des täglichen Lebens des anderen zu sein. Viele Menschen in der Kirche schätzen diesen heiligen Ort, und wir sind gesegnet, ihn unser Zuhause nennen zu dürfen.

Marci Damon hat einen Frauenkurs zum Schriftstudium gegründet, der sich an ausgewählten Montagabenden bei ihr zu Hause trifft. Anne Sisk startete eine Fahrgemeinschaft, damit die Kinder von vier Familien gemeinsam zur Schule fahren können.

Wir hatten das Glück, die Buntglasfenster aus dem Kirchengebäude in Iowa einbauen zu können, die von Gary Argotsinger für unser neues Gebäude bestimmt wurden. Einige der Arbeiten zur Fertigstellung der Kirche wurden von Kirchenmitgliedern durchgeführt, darunter Craig Purvis aus Oelwein, Iowa, der das Abstellgleis aufhängte, und Brian Williams (von der Gemeinde), der das HLK-System installierte. Nicht nur die Bewohner, sondern viele in der Kirche konnten dem Gebäude ihre persönliche Note verleihen, wie die Orgel von Bill und Agie McCurry, die Holzschilder von Roger Tracy und verschiedene andere Spenden.

Das Gebäude besteht aus einem Foyer mit Toiletten, drei Klassenzimmern (von denen eines als Kindergarten dient) und einem Altarraum mit Platz für bis zu 125 Personen. Viele aus der Gemeinde versammelten sich am Mittwoch und Samstag vor dem ersten Gottesdienst, um das Gebäude zu reinigen, Stühle aufzustellen und Klassenzimmer vorzubereiten. Am 10. Juni hatten wir unseren ersten Gottesdienst in unserem neuen Kirchengebäude. Am 9. September fand ein formeller Einweihungsgottesdienst statt, der auch den 10. Jahrestag des Kaufs der Immobilie markierte.

Wir freuen uns immer, freundliche Gesichter zu sehen, von besuchenden Geistlichen bis hin zu anderen Kirchenmitgliedern, die hinausfahren, um sich nur umzusehen, und wir können es kaum erwarten, unser neues Gebäude mit Ihnen zu teilen!

Veröffentlicht in