SEKTION 3

SEKTION 3

Nach dem Verlust des Teils des Manuskripts des Buches Mormon, der vor Juli 1828 übersetzt worden war, war Josephs Sinn „verfinstert“ (D. und C. 3:1b). Nachdem er sich gedemütigt hatte, wurde Joseph wieder erleuchtet und durfte seine Arbeit wieder aufnehmen. In diesem Zusammenhang erhaltene Unterweisungen sind in der folgenden Offenbarung aufgezeichnet, die empfangen wurde, als Joseph im Juli oder August 1828 noch in Harmony, Pennsylvania, war.

1a Nun siehe, ich sage dir: Weil du diese Schriften, die zu übersetzen dir die Macht hattest, durch die Urim und Tummim, in die Hände eines bösen Mannes übergeben hast, hast du sie verloren;
1b und gleichzeitig verlorst du deine Gabe, und dein Geist wurde verfinstert;
1c nichtsdestotrotz wird es Ihnen jetzt wieder zurückgegeben, deshalb sehen Sie zu, dass Sie treu sind und fahren Sie fort, bis Sie den Rest des Übersetzungswerks vollendet haben, wie Sie es begonnen haben.
1d Laufen Sie nicht schneller oder arbeiten Sie nicht mehr, als Ihnen Kraft und Mittel zur Verfügung stehen, um es Ihnen zu ermöglichen, zu übersetzen;
1e aber sei fleißig bis zum Ende; bete immer, dass du als Sieger hervorgehst; ja, damit du Satan besiegst und den Händen der Diener Satans entrinnen kannst, die sein Werk aufrechterhalten.
1f Siehe, sie haben versucht, dich zu vernichten; ja, sogar der Mann, dem du vertraut hast, hat versucht, dich zu vernichten.
1g Und aus diesem Grund habe ich gesagt, dass er ein böser Mann ist, denn er hat versucht, die Dinge wegzunehmen, die euch anvertraut worden sind;
1h und er hat auch versucht, deine Gabe zu zerstören, und weil du die Schriften in seine Hände gegeben hast, siehe, haben böse Menschen sie dir weggenommen; darum hast du sie ausgeliefert; ja, das, was der Bosheit heilig war.
1i Und siehe, der Satan hat es ihnen ins Herz gelegt, die Worte zu ändern, die du geschrieben oder übersetzt hast, die aus deinen Händen gegangen sind;
1j und siehe, ich sage euch, dass sie, weil sie die Worte verändert haben, das Gegenteil von dem lesen, was ihr übersetzt und schreiben lasst;
1k und auf diese Weise hat der Teufel versucht, einen listigen Plan zu entwerfen, um dieses Werk zu zerstören; denn er hat es ihnen ins Herz gelegt, dies zu tun, damit sie durch Lügen sagen können, sie hätten dich in den Worten ertappt, die du vorgabst zu übersetzen.

2a Wahrlich, ich sage dir, dass ich nicht zulassen werde, dass Satan seinen bösen Plan in dieser Sache ausführt, denn siehe, er hat es ihnen ins Herz gelegt, dich dazu zu bringen, den Herrn, deinen Gott, zu versuchen, indem er darum bittet, es zu übersetzen wieder;
2b und dann, siehe, sie sagen und denken in ihrem Herzen: Wir werden sehen, ob Gott ihm Macht gegeben hat zu übersetzen, wenn ja, wird er ihm auch Macht geben; und wenn Gott ihm wieder Kraft gibt oder wenn er wieder übersetzt, oder mit anderen Worten, wenn er dieselben Worte hervorbringt, siehe, wir haben dieselben bei uns, und wir haben sie verändert;
2c darum werden sie nicht übereinstimmen, und wir werden sagen, dass er mit seinen Worten gelogen hat und dass er keine Gabe hat und dass er keine Macht hat;
2d Darum werden wir ihn vernichten und auch das Werk, und wir werden dies tun, damit wir uns am Ende nicht schämen und damit wir die Herrlichkeit der Welt erlangen.

3a Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, Satan hat großen Einfluss auf ihre Herzen; er stachelt sie zur Ungerechtigkeit gegen das Gute auf, und ihre Herzen sind verdorben und voller Bosheit und Greuel, und sie lieben die Finsternis mehr als das Licht, weil ihre Taten böse sind; darum werden sie mich nicht fragen.
3b Der Satan reizt sie auf, damit er ihre Seelen ins Verderben führe.
3c Und so hat er einen listigen Plan entwickelt, in dem er daran denkt, das Werk Gottes zu zerstören, aber ich werde dies von ihren Händen verlangen, und es wird sich zu ihrer Schande und Verurteilung am Tag des Gerichts wenden;
3d ja, er stachelt ihre Herzen zum Zorn gegen dieses Werk auf; ja, er spricht zu ihnen: Täuscht und lauert auf, um zu fangen, damit ihr zerstört; Siehe, das ist kein Schaden;
3e und so schmeichelt er ihnen und sagt ihnen, es sei keine Sünde zu lügen, damit sie einen Menschen bei einer Lüge ertappen und ihn vernichten könnten; und so schmeichelt er ihnen und führt sie fort, bis er ihre Seelen hinab in die Hölle schleppt;
3f und so bringt er sie dazu, sich in ihrer eigenen Schlinge zu verfangen; und so geht er auf und ab, auf der Erde hin und her, um die Seelen der Menschen zu zerstören.

4 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wehe dem, der lügt, um zu täuschen, weil er meint, ein anderer lüge, um zu täuschen, denn solche sind nicht frei von der Gerechtigkeit Gottes.

5 Nun siehe, sie haben diese Worte verändert, weil der Satan zu ihnen spricht: Er hat euch getäuscht; und so schmeichelt er ihnen, Unrecht zu tun, um dich dazu zu bringen, den Herrn, deinen Gott, zu versuchen.

6a Siehe, ich sage dir, dass du diese Worte, die aus deinen Händen hervorgegangen sind, nicht noch einmal übersetzen sollst; denn siehe, sie werden ihre bösen Absichten nicht verwirklichen, indem sie gegen diese Worte lügen.
6b Denn siehe, wenn du dieselben Worte hervorbringst, werden sie sagen, dass du gelogen hast; dass Sie vorgaben zu übersetzen, sich aber selbst widersprochen haben;
6c und siehe, sie werden dies veröffentlichen, und Satan wird die Herzen der Menschen verhärten, um sie zum Zorn gegen dich aufzustacheln, dass sie meinen Worten nicht glauben werden.
6d So denkt Satan, dein Zeugnis in dieser Generation zu überwältigen, damit das Werk in dieser Generation nicht hervorkommen möge;
6e aber siehe, hier ist Weisheit, und weil ich euch Weisheit zeige und euch bezüglich dieser Dinge Gebote gebe, was ihr tun sollt, zeigt es der Welt nicht, bis ihr das Übersetzungswerk vollbracht habt.

7a Wundere dich nicht, dass ich zu dir gesagt habe: Hier ist Weisheit, zeige sie nicht der Welt; denn ich habe gesagt: Zeige es nicht der Welt, damit du bewahrt wirst.
7b Siehe, ich sage nicht, dass du es nicht den Gerechten zeigen sollst; aber wie du die Gerechten nicht immer richten kannst, oder wie du die Bösen nicht immer von den Gerechten unterscheiden kannst;
7c darum sage ich euch: Schweigt, bis ich es für angebracht halte, der Welt alles in dieser Angelegenheit kundzutun.

8a Und nun, wahrlich, ich sage euch, dass ein Bericht über das, was ihr geschrieben habt und das aus euren Händen gegangen ist, auf den Platten Nephis eingraviert ist;
8b ja, und ihr erinnert euch, es wurde in diesen Schriften gesagt, dass ein genauerer Bericht über diese Dinge auf den Platten Nephis gegeben wurde.

9a Und nun, weil der Bericht, der auf den Platten Nephis eingraviert ist, genauer in Bezug auf die Dinge ist, die ich in meiner Weisheit dem Volk in diesem Bericht zur Erkenntnis bringen möchte,

9b darum sollst du die Gravierungen, die auf den Platten Nephis sind, übersetzen, sogar bis du zur Regierung von König Benjamin kommst, oder bis du zu dem kommst, was du übersetzt hast, was du behalten hast;
9c und siehe, du sollst es als den Bericht Nephis veröffentlichen, und so werde ich diejenigen verwirren, die meine Worte geändert haben.
9d Ich werde nicht zulassen, dass sie mein Werk zerstören; ja, ich werde ihnen zeigen, dass meine Weisheit größer ist als die List des Teufels.

10a Siehe, sie haben nur einen Teil oder einen Auszug des Berichts von Nephi.
10b Siehe, auf den Platten Nephis ist vieles eingraviert, das einen größeren Blick auf mein Evangelium wirft; deshalb ist es Weisheit in mir, dass du diesen ersten Teil der Stiche Nephis übersetzen und in diesem Werk weitersenden solltest.
10c Und siehe, der ganze Rest dieses Werkes enthält all jene Teile meines Evangeliums, die meine heiligen Propheten, ja, und auch meine Jünger in ihren Gebeten zu diesem Volk bringen sollten.
10d Und ich sagte ihnen, dass es ihnen gemäß ihrem Glauben in ihren Gebeten gewährt werden sollte;
10e ja, und dies war ihr Glaube, dass mein Evangelium, das ich ihnen gegeben habe, damit sie in ihren Tagen predigen könnten, zu ihren Brüdern, den Lamaniten, und auch zu allen, die wegen ihrer Meinungsverschiedenheiten Lamaniten geworden waren, gelangen würde.

11a Nun, das ist noch nicht alles, ihr Glaube an ihre Gebete war, dass dieses Evangelium auch bekannt gemacht werden sollte, wenn es möglich wäre, dass andere Nationen dieses Land in Besitz nehmen sollten;
11b und so hinterließen sie in ihren Gebeten einen Segen auf diesem Land, dass jeder, der an dieses Evangelium glaubt, in diesem Land ewiges Leben haben möge;
11c ja, damit es für alle frei sei, welcher Nation, welchen Geschlechts, welcher Sprache oder welches Volk sie auch sein mögen.

12 Und nun siehe, gemäß ihrem Glauben an ihre Gebete werde ich diesen Teil meines Evangeliums meinem Volk zur Kenntnis bringen. Siehe, ich bringe es nicht, um das zu zerstören, was sie empfangen haben, sondern um es aufzubauen.

13a Und aus diesem Grund habe ich gesagt: Wenn diese Generation ihr Herz nicht verhärtet, werde ich meine Kirche unter ihnen aufrichten.
13b Nun sage ich dies nicht, um meine Kirche zu zerstören, sondern ich sage dies, um meine Kirche aufzubauen; darum, wer meiner Kirche angehört, braucht sich nicht zu fürchten, denn solche werden das Himmelreich ererben;
13c sondern sie sind es, die mich nicht fürchten und meine Gebote nicht halten, sondern sich Kirchen bauen, um Gewinn zu erlangen; ja, und all jene, die Böses tun und das Reich des Teufels aufbauen;
13d ja, wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass sie es sind, die ich stören und bis ins Zentrum erzittern und erschüttern lassen werde.

14a Siehe, ich bin Jesus Christus, der Sohn Gottes. Ich kam zu den Meinen, und die Meinen nahmen mich nicht auf.
14b Ich bin das Licht, das in der Finsternis leuchtet, und die Finsternis begreift es nicht.
14c Ich bin es, der zu meinen Jüngern gesagt hat: Andere Schafe habe ich, die nicht aus dieser Hürde sind, und es gab viele, die mich nicht verstanden.

15a Und ich werde diesem Volk zeigen, dass ich andere Schafe hatte und dass sie ein Zweig des Hauses Jakob waren; und ich werde ihre wunderbaren Werke ans Licht bringen, die sie in meinem Namen getan haben;
15b ja, und ich werde auch mein Evangelium ans Licht bringen, das ihnen gedient wurde, und siehe, sie werden das, was ihr empfangen habt, nicht leugnen, sondern sie werden es aufbauen und werden die wahren Punkte meines Evangeliums ans Licht bringen Lehre; ja, und die einzige Lehre, die in mir ist;
15c und dies tue ich, damit ich mein Evangelium festige, damit es nicht so viel Streit gibt;
15d ja, Satan stachelt die Herzen der Menschen bezüglich der Punkte meiner Lehre zum Streit auf; und in diesen Dingen irren sie sich, denn sie entreißen die Schriften und verstehen sie nicht;
15e darum werde ich ihnen dieses große Geheimnis enthüllen; denn siehe, ich werde sie sammeln, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel sammelt, wenn sie ihr Herz nicht verhärten; ja, wenn sie kommen wollen, dürfen sie und frei an den Wassern des Lebens teilhaben.

16a Siehe, dies ist meine Lehre: Wer umkehrt und zu mir kommt, der ist meine Kirche;
16b Wer mehr oder weniger sagt, der ist nicht von mir, sondern gegen mich; deshalb ist er nicht von meiner Kirche.

17 Und nun siehe, wer auch immer meiner Kirche angehört und bis ans Ende meiner Kirche angehört, den werde ich auf meinem Felsen aufrichten, und die Pforten der Hölle werden ihn nicht überwältigen.
18 Und nun denkt an die Worte dessen, der das Leben und Licht der Welt ist, euer Erlöser, euer Herr und euer Gott. Amen.

Schriftenbibliothek:

Suchtipp

Geben Sie ein einzelnes Wort ein oder verwenden Sie Anführungszeichen, um nach einem ganzen Satz zu suchen (z. B. „denn Gott hat die Welt so geliebt“).

The Remnant Church Headquarters in Historic District Independence, MO. Church Seal 1830 Joseph Smith - Church History - Zionic Endeavors - Center Place

Für weitere Ressourcen besuchen Sie bitte unsere Ressourcen für Mitglieder Seite.